George Takei verarbeitet seine Kindheit im Internierungslager "Man muss Optimist sein!"

Als Kind erlebte "Star Trek"-Star George Takei Rassismus in den US-Internierungslagern für Japaner. Seine Erinnerungen sind Thema einer berührend hoffnungsvollen Graphic Novel. Ein Anruf in Los Angeles.
Schauspieler, "Star Trek"-Veteran, Aktivist und Optimist: George Takei (2018 in Boston)

Schauspieler, "Star Trek"-Veteran, Aktivist und Optimist: George Takei (2018 in Boston)

Steven Senne/ AP

"Als wir damals eingesperrt wurden, entbehrte das jeder faktischen Grundlage, es war einfach eine dreiste Verallgemeinerung: Wir waren alle verdächtig, Spione, Verräter, fünfte Kolonnen des japanischen Kaiserreichs zu sein."

George Takei über seine Gefangenschaft im US-Internierungslager

Graphic Novel "They Called Us Enemy"
Fotostrecke

Graphic Novel "They Called Us Enemy"

Anzeige
Titel: They called us Enemy: Eine Kindheit im Internierungslager
Herausgeber: Cross Cult
Seitenzahl: 208
Autor: Takei, George
Für 25,00 € kaufen Icon: Info
Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier
George Takei in historischer "Enterprise"-Kulisse (2016): "Technologie ist der Schlüssel"

George Takei in historischer "Enterprise"-Kulisse (2016): "Technologie ist der Schlüssel"

Michael Loccisano/ Getty Images