Taschenbuch-Bestseller Friss Dich frei

Na, Winterspeck immer noch nicht weg? Vielleicht liegt's ja an den Genen. Der Arzt und Autor Gunter Frank jedenfalls hält nichts vom Diätwahn. Mit seiner "Lizenz zum Essen" ist der Ernährungs- und Stressberater auf Platz 24 in die Bestsellerliste eingestiegen.

"Die einzige Methode, gesund zu bleiben, besteht darin, zu essen, was man nicht mag, zu trinken, was man verabscheut, und zu tun, was man lieber nicht täte", hat Mark Twain einst geschrieben.

Für Gunter Frank, Allgemeinarzt und Naturheilkundler mit Spezialisierung auf Ernährungs- und Stressberatung, ist das Quatsch. Der 45-Jährige betreibt seit 1997 eine Privatpraxis in Heidelberg und hat sich von seinen Patienten zum Buch "Lizenz zum Essen" inspirieren lassen.

Für das Buch hat er die Patienten Frau Rundlich und Herrn Hager kreiert. Deren Erfahrungen sollen den Lesern dabei helfen, "die lebenslustfeindlichen Diätratschläge der Ernährungsexperten in Funk und Fernsehen" geflissentlich zu überhören und anzufangen, sich von "bewusster, vermeintlich gesunder Ernährung" zu lösen. Der Autor verspricht einen Rückgang der Beschwerden, die Leser würden sich wohler fühlen und vielleicht sogar "ein paar Pfunde" abnehmen.

Frank erklärt, dass die Menge an Fettgewebe unter unserer Haut vererbt sei. Das Hautfett könne durch Diäten nicht dauerhaft abgeschmolzen werden. Selbst wenn man es absaugen lasse, komme es immer wieder zurück.

Insofern müssen Frau Rundlich und Herr Hager - und mit ihnen die Leser - lernen, sich mit ihrem Körper anzufreunden. Doch dann ist da noch das Bauchfett, dessen Wachsen und Schrumpfen der Mediziner dem Dauerstress zuschreibt.

Süße "Krisenhelfer" im Stressfall will Frank nicht verurteilen, ihm geht es um die Dauerstress-Bekämpfung. Und oft ist ein "dicker" Bauch auch "nur" ein aufgeblähter Bauch, der - wie bei Herrn Hager - von Verdauungsschwierigkeiten rührt, die etwa durch den Verzehr von Vollkornprodukten hervorgerufen werden können.

Wer Dr. Franks Lesefutter zu Ende konsumiert und gelernt hat, dass der Appetit sein Freund ist, wird mit der "Lizenz zum Essen" belohnt, die immun macht gegen ständige "Ernährungszwänge", "Schlankheitsterror" und "genussfeindliche Scheinwissenschaft".

Ingo Schiweck, buchreport


Gunter Frank: "Lizenz zum Essen"; 8,95 Euro; Piper

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.