Taschenbuch-Bestseller Was wirklich wichtig ist

Die unverbesserlichen Romantiker haben wieder zugeschlagen: Cecelia Aherns Roman "Zeit deines Lebens" steigt auf den dritten Rang der Taschenbuch-Bestsellerliste ein.


"Ich nehme das wahre Leben, ganz normale Situationen, und versehe das Ganze mit Herz und Gefühl", sagt Cecelia Ahern über ihre Bücher - in Deutschland bisher allesamt Top-5-Erfolge. Im Romanerstling der heute 29-jährigen Irin, dem Weltbestseller "P.S. Ich liebe Dich" (2004), waren zwei Liebende durch den Tod auseinandergerissen worden. Der verstorbene Ehemann hatte in seinen letzten Tagen seiner jungen Frau Briefe geschrieben. Durch sie fand nun die ob des Verlusts am Boden Zerstörte wieder zu alter Lebensfreude zurück.

Auch "Zeit deines Lebens", Aherns sechster Roman, nimmt eine realistische Konstellation zum Ausgangspunkt. Lou Suffern ist ein "BWM", ein Beschäftigter Wichtiger Mann, auch Workaholic genannt. Doch selbst wenn er zu Hause ist, ist Lou nicht wirklich da: Er hat seinem Sohn noch nie die Windeln gewechselt, betrügt seine Frau und vergisst den 70. Geburtstag seines Vaters.

Doch an einem Wintermorgen begegnet er dem Obdachlosen Gabe und fühlt sich dem so klug erscheinenden Mann seltsam verbunden. Lou verschafft ihm einen Job in der Poststelle seines Arbeitgebers, aber bereut das bald: Alle sind so schrecklich beeindruckt von Gabe, der zudem an zwei Orten gleichzeitig zu sein scheint. Dann aber hilft Gabe Lou, ebenfalls an zwei Orten zur selben Zeit zu sein und den Wert der Zeit und anderer wesentlicher Dinge richtig einzuschätzen.

Ingo Schiweck, buchreport



insgesamt 1302 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
BerSie, 13.08.2008
1. Gegen den Tag
Ob lesende Hund, sprechende Kugelblitze, oder das Michelson-Morley-Experiment... seltsam ist die Faszination des neuen Pynchon, der mich immer mehr in den Bann zieht! PS Wär ja schön, wenn hier auch Sachbuchbesprechungen toleriert würden!
joachim durrang 13.08.2008
2. bücher
ich lese hauptsächlich meine eigenen texte
kurzundknapp, 13.08.2008
3.
Zitat von joachim durrangich lese hauptsächlich meine eigenen texte
Wow, besser als Goethe, Shakespeare und Benn? Glückwunsch....
BerSie, 13.08.2008
4.
Zitat von kurzundknappWow, besser als Goethe, Shakespeare und Benn? Glückwunsch....
Was der wohl textet, wenn keiner zukuckt?:-)
Muffin Man, 13.08.2008
5.
Unter den Neuerscheinungen sind es in letzter Zeit nur zweie gewesen, die meine Neugier soweit geweckt habe, das Portemonnaie zu zücken: Muriel Barberys "Die Eleganz des Igels (http://www.dtv.de/eleganz_des_igels/index.html)", eine möglicherweise interessante Gegenüberstellung zweier Außenseiterpositionen, ich hab's allerdings wegen eines höheren Stapels älterer Bücher, die ich noch vorher lesen will, kaum angerührt... und Cornelius Medveis "Mr. Thundermug (http://www.chbeck.de/productview.aspx?product=22701)", dessen Story allerdings ziemlich simpel ist - naja, DAS ist's ja auch, was Lesepublikum und Lektoren verlangen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.