Israelischer Autor Tuvia Rübner ist tot

Er arbeitete als Lyriker und Literaturwissenschaftler und erhielt viele Auszeichnungen für seine Übersetzungen - nun ist Tuvia Rübner im Alter von 95 Jahren in Israel verstorben.

Tuvia Rübner ist in Israel gestorben
Candy Welz/ ddp images

Tuvia Rübner ist in Israel gestorben


Der israelische Autor Tuvia Rübner ist gestorben. Der Schriftsteller und Übersetzer verschied in seinem Kibbuz Merchavia im Norden Israels. Dies bestätigte Giddon Ticotsky, Herausgeber und Vertrauter Rübners.

Rübner wurde 1924 in Bratislava (Pressburg) als Kind jüdischer Eltern geboren. Als einzigem seiner Familie gelang ihm 1941 die Flucht ins heutige Israel. Seine Gedichte schrieb Rübner bis 1954 in deutscher, anschließend auch in hebräischer Sprache.

Ticotsky sagte, Rübner sei ein "Migrant aus der Peripherie der deutschen Kultur" gewesen. Mit seinem literarischen Werk habe Rübner nach dem Zweiten Weltkrieg "Brücken zwischen beiden Kulturen gebaut, zu einer Zeit, als Kontakte zwischen beiden Seiten noch als Tabu galten".

Für sein Werk erhielt er viele Auszeichnungen: Etwa den Paul-Celan-Preis (1999) für die Übersetzung des Romans "Schira" von Literaturnobelpreisträger Samuel Agnon aus dem Hebräischen ins Deutsche. 2008 bekam er den Israel-Preis, die höchste Auszeichnung des Landes, 2012 auch den Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Rübner arbeitete zudem als Professor für deutsche und hebräische Literatur an der Universität Haifa. Der Dichter veröffentlichte zahlreiche Gedichtbände und übersetzte unter anderem Werke von Johann Wolfgang von Goethe ins Hebräische.

Tuvia Rübner wurde 95 Jahre alt.

evh/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.