Umfrage Brecht, der große Unbekannte

Mäckie wer? Fünfzig Jahre nach dem Tod Bertolt Brechts kennt fast die Hälfte der Deutschen weder Mäckie Messer, noch eine andere Figur des einst gefeierten Autors. Das ergab eine Studie des Magazins "Bücher".


Essen/Köln - Insgesamt 1084 Frauen und Männer zwischen 16 und 65 Jahren hat das Hamburger GEWIS-Institut im Auftrag des Magazins "Bücher" zu Bertolt Brecht befragt. Das Ergebnis: Die Deutschen kennen einen ihrer wichtigsten Autoren kaum. 42 Prozent haben noch nie etwas von ihm gelesen oder können sich nicht mehr daran erinnern. Die Mehrheit der Befragten (55 Prozent) gab an, zuletzt in der Schulzeit etwas von Brecht gelesen zu haben. Die meisten hätten seitdem nie wieder Kontakt zu Werken des Autors gehabt. In diesem oder im vergangenen Jahr haben nur zwei Prozent der Deutschen etwas von Brecht gelesen, schreibt "Bücher" in seiner neuesten Ausgabe.

Autor Brecht: Seit der Schulzeit nicht mehr gelesen
AP

Autor Brecht: Seit der Schulzeit nicht mehr gelesen

Auch Brechts Biografie ist den meisten der Befragten unbekannt. So wussten nur acht Prozent der Befragten, dass er das Berliner Ensemble (BE) gegründet hat. Drei Prozent tippten irrtümlich auf die Berliner Schaubühne. Die übrigen 89 Prozent hatten überhaupt keine Ahnung, welches Theater Brecht gegründet haben könnte. "Brecht ist einfach passé", kommentierte der "Bücher"-Chefredakteur Konrad Lischka. Brecht starb am 14. August 1956.

Der vor allem als Dramatiker und Theater-Theoretiker berühmt gewordene Autor, der sich zum Kommunismus bekannte, wird auch nicht mehr so viel an Bühnen gespielt wie noch in den sechziger Jahren, wie der Direktor des Deutschen Bühnenvereins in Köln, Rolf Bolwin, sagte. "Das Interesse an Brecht hat an den Bühnen in den vergangenen Jahren nachgelassen. Er ist aber für das Theater nach wie vor ein wichtiger Autor", sagte der Theater-Experte. In der zuletzt veröffentlichten Werkstatistik des Bühnenvereins (Spielzeit 2003/2004) taucht kein Brecht-Stück unter den Top 20 der am meisten inszenierten Dramen auf. Was die Zahl der Brecht-Aufführungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz angeht, so lag das Stück "Mutter Courage und ihre Kinder" (187) vor der "Dreigroschenoper" (142). Zum Vergleich: Goethes "Faust" wurde 437 Mal aufgeführt, das meistgespielte Stück ("Klamms Krieg" von Kai Hensel) 596 Mal. In der demnächst veröffentlichten Werkstatistik der Spielzeit 2004/2005 zeichnet sich nach Auskunft des Bühnenvereins kein Brecht-Revival ab.

hoc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.