Zur Ausgabe
Artikel 45 / 77
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Memoiren: Cocteaus »goldener Misthaufen«

aus DER SPIEGEL 16/1975

Es war wohl unvermeidlich: Nun, mit 61, hat auch Jean Marais Memoiren veröffentlicht -- sie berichten, wie zu erwarten war, vor allem von der jahrelangen Liebesbeziehung zwischen dem (einst populärsten französischen) Filmschauspieler und seinem Förderer, dem (1963 gestorbenen) Dichter und Filmautor Jean Cocteau. Zu den interessanteren Partien in Marais' »Histoire de ma vie« (Verlag Albin Michel, Paris) gehören seine Schilderungen, wie er in Marseille für Cocteau Opium beschaffte und wie er ihn später vom Opiumrauchen abbringen wollte -- der Dichter, so erfuhr Marais bei dieser Gelegenheit, war inzwischen zum Kokain übergegangen. Marais, von Cocteau zärtlich »mein goldener Misthaufen« genannt, ist immerhin so ehrlich, zuzugeben, daß er Cocteaus Zuneigung am Anfang nicht ganz reinen Herzens erwidert habe: »Ich war ein kleiner Opportunist, zu allem bereit, um Karriere zu machen.«

Zur Ausgabe
Artikel 45 / 77
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.