Michelle Obamas neuer Podcast Ihr erster Gast heißt… Barack

Jetzt funkt sie auch noch. Und wird persönlich: Nach dem großen Erfolg ihrer Autobiografie gibt Michelle Obama ihr Podcast-Debüt - in der ersten Folge hält sie es familiär.
Das waren noch Zeiten: Die Obamas 2012 an einer Universität in Richmond

Das waren noch Zeiten: Die Obamas 2012 an einer Universität in Richmond

Foto:

Steve Helber/ AP

Barack Obama, 58, hat sich recht rar gemacht, seit er nach zwei Amtszeiten nicht mehr US-Präsident ist. Zu seinem republikanischen Nachfolger Donald Trump äußert er sich selten, wenn dann eher indirekt und mit Sarkasmus (obwohl Trump ihn häufig und obsessiv attackiert); auch in den Wahlkampf zum Trump-Biden-Duell im November 2020 hat er sich kaum eingeschaltet. Umso größer ist die Aufmerksamkeit, wenn er sich doch einmal zu Wort meldet. 

Seine Frau Michelle Obama, 56, war in den vergangenen Jahren in der Öffentlichkeit weitaus aktiver: Mit der Autobiografie "Becoming" ist ihr ein fulminanter internationaler Bestseller gelungen; damit ging sie auf Lese-Tournee durch gut 30 Städte. Seit der Veröffentlichung im November 2018 wurden mehr als elf Millionen Exemplare verkauft. Aus dem Buch entstand auch eine Dokumentation, die im vergangenen Mai auf Netflix erschien

Spekulationen, dass sie selbst einmal Präsidentschaftskandidatin der Demokraten  werden könnte, ist Michelle Obama allerdings stets entgegengetreten. "Ich habe nicht die Absicht, für ein Amt anzutreten", schrieb sie in ihren Memoiren. Und sie winkte auch ab, als Joe Biden nach einer Frau als Vize suchte: "Ich würde sie sofort nehmen" - wenn er nur eine Chance hätte, sagte Biden. Aber er sei sich nicht sicher, ob "Michelle jemals wieder in der Nähe des Weißen Hauses leben möchte".

"Eine Stimme, die Sie vielleicht wiedererkennen"

Jetzt sucht Michelle Obama ein neues Forum: Bei Spotify startet sie einen Podcast, der ab dem kommenden Mittwoch, 29. Juli, wöchentlich erscheinen soll. Neun Folgen sind zunächst geplant. Und ihr erster Gast steht schon fest - es wird Barack Obama sein: "eine Stimme, die Sie vielleicht wiedererkennen", wie Michelle Obama in ihrer Spotify-Ankündigung  sagte.

Beim Debüt wollen die Obamas, seit 1992 ein Ehepaar, unter anderem über Liebe und über ihr Leben nach acht Jahren im Weißen Haus sprechen. Der Podcast solle nichts vorschreiben, sagte Michelle Obama. "Ich will einfach, dass es sich so anfühlt, als würden wir auf einer Parkbank oder in einer Nische eines Restaurants zusammensitzen, während die Jukebox läuft."

Auch nach der ersten Episode will Michelle Obama den Podcast familiär halten und persönliche Gespräche führen, etwa mit ihrer Mutter Marian Robinson, ihrem Bruder Craig Robinson und Freunden. Zu den weiteren Gästen zählen Talkshow-Moderator Conan O'Brien sowie Valerie Jarrett, Geschäftsfrau und frühere Beraterin von Barack Obama. 

Um große Themen soll es gehen, etwa um die globale Coronakrise und die "Black Lives Matter"-Bewegung, sagte Michelle Obama; ebenso um Gesundheit, den Körper, Freundschaften, um Beziehungen, "die uns zu dem machen, was wir sind". Der Podcast, gesponsert durch verschiedene Firmen, soll kostenlos zu hören sein.

jol/AP/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.