Alkoholprobleme Backstreet Boy auf Drogenentzug

A.J. McLean, 23, Teenieschwarm und Mitglied der Backstreet Boys, muss sich wegen Alkoholproblemen und Depressionen einer Therapie unterziehen. Die Band unterbricht deswegen sogar ihre Welttournee.


Kevin Richardson (l.) und A.J. McLean bei einem Konzert der Backstreet Boys
AP

Kevin Richardson (l.) und A.J. McLean bei einem Konzert der Backstreet Boys

Die Band erklärte bei einem Live-Auftritt im amerikanischen Programm des Musiksenders MTV, dass A.J. McLean wegen Drogenproblemen in Behandlung müsse. "Wir wollten euch nicht belügen, wir wollten das nicht unter den Teppich kehren", sagte Kevin Richardson, mit 29 Jahren ältester Backstreet Boy, an die meist minderjährigen Fans gewandt. McLean habe sehr gelitten, als seine Großmutter kürzlich gestorben sei. Aber auch schon früher sei er oft tief betrübt gewesen. "Seine Alkoholsucht ist ziemlich schlimm und wir haben uns Sorgen gemacht." Nick Carter versuchte die Fans zu trösten: Die Krise bedeute nicht das Ende der Band. Die Backstreet Boys würden sich "nicht auflösen bevor einer von uns stirbt".

Kratzer im Saubermann-Image: A.J. Mc Lean (M.)
DPA

Kratzer im Saubermann-Image: A.J. Mc Lean (M.)

Brian Littrell, 26, sagte, McLean habe die Band erst am Sonntag informiert. "Er kam auf uns zu und sagte 'Jungs, ich habe ein Problem und muss mir Hilfe holen." Jetzt werde sich McLean für zunächst 30 Tage in eine geschlossene Rehabilitationsklinik begeben. Über den genauen Ort und die Umstände seiner Einlieferung wurde nichts bekannt.

Die in den nächsten Tagen in den USA und Kanada geplanten Konzerte wurden abgesagt. Die Band hofft jedoch, die Tournee im August fortsetzen zu können. Das neue Album "Black and Blue" wurde bislang mehr als acht Millionen Mal verkauft.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.