Anti-Kriegs-Rap Reihenweise Hits mit "Hitting Iraq"

Mit einem Anti-Kriegssong feiert ein ägyptischer Rapper Riesenerfolge. In "Hitting Iraq" kritisiert der Sänger Shaban Abdel-Rehim sowohl Saddam als auch die USA.


Bombeb über Bagdad: Mit Liedern gegen den Krieg stürmt ein ägyptischer Rapper die Charts
AFP

Bombeb über Bagdad: Mit Liedern gegen den Krieg stürmt ein ägyptischer Rapper die Charts

Kairo – In seinen ägyptischen Rap-Songs fordert Abdel-Rehim, die USA ebenfalls abzurüsten. Genug sei es mit amerikanischen Tricks und Betrügereien. Aber der Shootings-Star kämpft gleich an zwei Fronten, denn auch der Irak und Saddam Hussein bleiben nicht verschont: "Wenn er (Saddam) auf uns gehört hätte, wäre der Irak niemals angegriffen worden." Bereits 2001 hatte Abdel-Rehim einen Hit mit dem eindeutigen Titel "I hate Iraq".

Ähnlich erfolgreich wie die Single "Hitting Iraq" habe sich auch das gleichnamige Album inzwischen rund 100.000 Mal verkauft, sagte der Produzent Ala Wahba nach einem Bericht der BBC. Dazu kommen schätzungsweise noch rund eine Million Raubkopien, die mitterweile weltweit kursieren.

Wie ernst Abdel-Rehim meint, was er sagt, und vor allem, wie ernst er genommen wird, ist allerdings unklar. "Seine Lieder sind eigentlich eher Comedy. Er weiß, dass er mehr Clown als Sänger ist", sagt der ägyptische Musik-Kritiker Essam Zakaraya über Abdel-Rehim. Die wenig tiefgründigen und eher komischen Texte über ernste Themen erfüllten für die Menschen in den arabischen Ländern eine gewissen Entlastungsfunktion.

Ähnlich kritisch urteilt auch sein Songschreiber Islam Khalid: Er habe dem neuen Popstar die Bedeutung einiger in den Texten verwendeter Wörter erst einmal erklären müssen. Doch in jedem Fall war Abdel-Rehim clever genug, mit seinem im Februar erschienen Album, das Sprachrohr gleich zweier Zielgruppen ist, den richtigen Zeitpunkt abzupassen.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.