Krebserkrankung Cultured-Pearls-Sängerin Astrid North ist tot

Sie war eine wichtige Figur der deutschen Soulszene. Als Sängerin der Band Cultured Pearls gelangen ihr mit "Tic Toc" oder "Kissing the Sheets" einige Charts-Erfolge. Jetzt ist Astrid North mit nur 46 Jahren gestorben.

Astrid North war eine der großen Soul-Sängerinnen Deutschlands
imago images

Astrid North war eine der großen Soul-Sängerinnen Deutschlands


Zu ihren Hits zählten Titel wie "Tic Toc" und "Kissing the Sheets": Mit ihrer Band Cultured Pearls tourte Astrid North in den Neunzigerjahren durch Deutschland und platzierte einige Songs und Alben in den Charts. Der SPIEGEL bezeichnete sie als eine der Leading Ladys der deutschen Soulszene.

North war schon in einer Schülerband aktiv und studierte in Hamburg an der Hochschule für Musik und Theater. Dort lernte sie ihre Mitstreiter B. La und Tex Super kennen, mit denen sie die Cultured Pearls gründete. Das Trio nahm von 1992 bis 2003 fünf Alben auf.

Später arbeitete Astrid North mit zahlreichen Künstlern zusammen, unter anderem mit Kai und Thorsten Wingenfelder von Fury In The Slaughterhouse, dem Sänger Sasha und 2005 beim Benefiz-Projekt "Home" zugunsten der Opfer des Seebebens im Indischen Ozean.

2012 und 2016 veröffentlichte Astrid North als Solokünstlerin zwei Alben. Sie präsentierte Konzertabende in Berlin und war als Dozentin an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg tätig.

Erst im vergangenen Jahr war bei ihr Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert worden. Astrid North starb am 25. Juni im Kreise ihrer Familie. Sie hinterlässt zwei Kinder.

kae

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.