Wagner-Festspiele Angela Merkel kommt zur Eröffnung nach Bayreuth

Es ist ein Festival mit Coronaeinschränkungen: Nach einem Jahr Pause starten die Wagner-Festspiele am Sonntag mit nur halb so viel Publikum wie sonst. Aber Angela Merkel gehört wieder zu den Gästen.
Tür auf für Angela Merkel (Archivbild): Sie gehört zu den 911 Gästen, die in diesem Jahr bei den Festspielen dabei sein dürfen

Tür auf für Angela Merkel (Archivbild): Sie gehört zu den 911 Gästen, die in diesem Jahr bei den Festspielen dabei sein dürfen

Foto: Tinkeres / imago images

Wenige Tage vorm Start der Bayreuther Festspiele hat auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihr Kommen angekündigt: Sie gehört zu den Premierengästen am Sonntag, wie die Stadt Bayreuth mitteilte . Merkel und ihr Mann Joachim Sauer gelten als große Anhänger von Wagners Werk und sind seit vielen Jahren Stammgäste am Grünen Hügel.

Zum Auftakt des Festivals wird zum ersten Mal in 145 Jahren Festspielgeschichte eine Frau am Dirigentenpult von Bayreuth stehen. Die 43 Jahre alte Oksana Lyniv dirigiert die Oper »Der fliegende Holländer«. Nicht dabei sein wird der britische Travestiekünstler Le Gateau Chocolat, der 2019 mit seinem Auftritt in der »Tannhäuser«-Interpretation von Regisseur Tobias Kratzer als erste schwarze Dragqueen der Bayreuther Festspielgeschichte Schlagzeilen gemacht hat. Stattdessen kommt der Tänzer und Choreograf Kyle Patrick. Auch er wolle in diesem Jahr einen »Beitrag zur Akzeptanz der queeren Menschen« leisten. Das sagte er in einem Interview mit dem »Nordbayerischen Kurier« .

Der Tänzer Kyle Patrick ersetzt in diesem Jahr den Travestiekünstler Le Gateau Chocolat: Die britische Dragqueen hatte aufgrund der aktuellen Quarantänebedingungen angekündigt, in diesem Jahr nicht dabei zu sein

Der Tänzer Kyle Patrick ersetzt in diesem Jahr den Travestiekünstler Le Gateau Chocolat: Die britische Dragqueen hatte aufgrund der aktuellen Quarantänebedingungen angekündigt, in diesem Jahr nicht dabei zu sein

Foto: Jörg Sarbach / ddp images

Eigentlich sollte schon im vergangenen Jahr eine Neuinszenierung von Richard Wagners vierteiligem »Ring des Nibelungen« in Bayreuth auf die Bühne kommen. Das Projekt wurde wegen Corona aber auf 2022 vertagt. Als eine Art Ersatz dafür soll es zu jeder der vier »Ring«-Opern ein Projekt geben. Zum diesjährigen Programm gehören zudem »Die Meistersinger von Nürnberg« in der Inszenierung von Barrie Kosky und Tobias Kratzers »Tannhäuser«. Andris Nelsons und Christian Thielemann werden Konzerte im Festspielhaus dirigieren.

Wegen der aktuellen Coronaeinschränkungen dürfen bei den Festspielen in diesem Jahr nur 911 Menschen dabei sein. Sonst sind es etwa 2000. Ins Opernhaus darf nur, wer negativ getestet, komplett geimpft oder genesen ist. Zudem gilt FFP2-Maskenpflicht.

Auch der Festspiel-Chor wird nicht auf der Bühne stehen. Seine Beiträge werden eingespielt. Gestrichen wurden außerdem die Begrüßung der Premierengäste vor dem Festspielhaus und der Staatsempfang im Neuen Schloss. Stattdessen wird Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die Mitwirkenden nach der Premiere auf dem Festspielgelände willkommen heißen. Das Festival endet am 25. August.

ime/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.