Nach Vorwürfen gegen Bandleader Beck steigt aus Nordamerika-Tour mit Arcade Fire aus

Nach Feist ist nun auch Beck aus einer gemeinsamen Tour mit Arcade Fire ausgestiegen. Grund dürften die Vorwürfe gegen Bandleader Win Butler sein. Er soll missbräuchliche Affären mit Fans gehabt haben.
Beck im März 2022 auf dem Festival SXSW in Austin, Texas

Beck im März 2022 auf dem Festival SXSW in Austin, Texas

Foto: Jim Bennett / WireImage

Beck steht nicht länger als Vorband für Arcade Fire auf deren kommender Nordamerika-Tour zur Verfügung. Das wurde am Wochenende bekannt, als der Veranstalter der Tour Ticketbesitzer über einen Wechsel im Line-up informierte. Statt Beck wird nun die haitianische Band Boukman Eksperyans im Vorprogramm zu sehen sein.

Weder das Management von Beck noch von Arcade Fire gaben Gründe für den Ausstieg an. Wahrscheinlich ist aber ein Zusammenhang mit den Vorwürfen gegen Arcade-Fire-Bandleader Win Butler. Anfang August hatte das renommierte Online-Musikmagazin »Pitchfork« einen Bericht veröffentlicht , in dem vier Fans Butler vorwarfen, sie sexuell bedrängt und missbräuchliche Affären mit ihnen geführt zu haben. Butler bestätigte die Affären, entgegnete aber, die seien jeweils einvernehmlich gewesen.

Wegen der Vorwürfe war bereits die kanadische Sängerin und Musikerin Leslie Feist aus der Europa-Tournee mit Arcade Fire ausgestiegen. Für sie war nach zwei Konzerten Boukman Eksperyans eingesprungen, die nun auch in Nordamerika das Vorprogramm übernehmen. Die Nordamerika-Tour von Arcade Fire beginnt am 28. Oktober in Washington, DC.

hpi
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.