Betrunkene Britney Das Sauber-Image blieb in Leipzig

Endlich benimmt sich Britney Spears wie ein echter Popstar: Nach ihrem Konzert in Leipzig entdeckte die 18-Jährige offenbar erstmals ihre Vorliebe für alkoholische Getränke.

London/Leipzig - Genaues wissen auch findige Boulevard-Blätter wie "Bild", "Sun" oder der Kölner "Express" nicht, trotzdem deutet alles darauf hin, dass Popsternchen Britney Spears bei einer wilden Party in einer Leipziger Lokalität namens Moritz-Bastei ihr Image als Unschuldsengel und Sauber-Fräulein einbüßte. Bisher hatte die amerikanische Sängerin ("Oops, I Did It Again") stets erklärt, sie trinke keinen Alkohol, nehme keine Drogen und mit dem Sex würde sie ohnehin bis nach der Heirat warten.

Zumindest Ersteres dürfte sich nun erledigt haben. Wie besagte Blätter berichten, schüttete Britney auf der Party, die nach ihrem Leipziger Konzert für Crew und Mitarbeiter veranstaltet worden war, jede Menge "White Russians" (Wodka mit Kaffeelikör) und Pina Coladas in sich hinein. Eine üble Mischung, nach deren Genuss Miss Spears offenbar recht wacklig auf den Beinen war. Laut "Bild" soll sich die besoffene Britney sogar eine Zigarette angezündet und kokett ihren pinkfarbenen Minirock gelüftet haben. Dahin, die ganze Vorbildfunktion.

Unterdessen absolvierte die erfolgreiche Sängerin am Donnerstag in der Frankfurter Festhalle ihren vorletzten Auftritt in Deutschland (Letztes Konzert: 13. November in Köln). Knapp 12.000 Fans, die zumeist zwischen 10 und 15 Jahren alt waren, feierten begeistert ihr Idol, dass sich auf ihrer Europa-Tournee als überraschend menschlich entpuppt. Zumindest auf ihrer Zwischenstation in Leipzig. Sehr sympathisch, Frau Spears.