Fotostrecke

Neues Album von Beyoncé: Überraschung!

Foto: Larry W. Smith/ picture alliance / dpa

Geheimaktion Beyoncé veröffentlicht überraschend neues Album

Marketingcoup in der Musikindustrie: In der Nacht zu Freitag veröffentlichte die R&B-Sängerin Beyoncé ihre neue Platte exklusiv auf iTunes - ganz ohne Vorankündigung. Das Album sei fertig, jetzt wolle sie es ihren Fans direkt zukommen lassen.

New York/Hamburg - Es ist eine perfekt inszenierte Promo-Aktion, die sich, wie schon David Bowie im Frühjahr, der Kunst der Überraschung bedient: Das ganze Jahr haben Fans auf ein neues Album der R&B-Sängerin Beyoncé gewartet - und wurden immer wieder vertröstet und mit im Internet auftauchenden Songschnipseln bei Laune gehalten. Nun hat Beyoncé in der Nacht auf Freitag ihr fünftes Album angekündigt und es auch gleich veröffentlicht. Völlig überraschend brachte sie das "Beyoncé" betitelte Werk exklusiv bei Apples Musikladen "iTunes" heraus.

Das Album enthält 14 Songs und 17 Videos - ein Video zu jedem Song plus drei weitere. Es sei ein visuelles Album, sagte Beyoncé in einem Erklärvideo auf ihrem Facebook-Account. Sie sei ein sehr visueller Mensch, der immer gleich eine Serie von Bildern im Kopf habe, wenn ihn etwas bewege. "Ich wollte, dass die Leute meine Musik zusammen mit der Geschichte hören, die ich in meinem Kopf habe."

Platten rausbringen, wenn sie fertig sind

Die Songs beinhalten ein Duett mit ihrem Ehemann Jay-Z ("Drunk in Love") und Zusammenarbeiten mit Drake und Frank Ocean. Im Video zum letzten Song "Blue" hat Beyoncés Tochter Blue Ivy einen Gastauftritt.

Beyoncé Knowles sagte zur Wahl des Veröffentlichungswegs, sie wolle Platten nicht mehr wie bisher auf dem klassischen Weg herausbringen, sondern direkt in die Hände ihrer Fans geben, wenn sie fertig seien. Knowles spielt damit auf die umfangreiche Werbemaschinerie an, die üblicherweise der Veröffentlichung eines Albums vorausgeht.

Bislang ist "Beyoncé" im iTunes-Store nur als Ganzes herunterzuladen, für 14,99 Euro. Einzelne Songs soll man ab dem 20. Dezember erhalten können.

seh/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.