»Only The Strong Survive« Bruce Springsteen bringt Album mit 15 Soulklassikern heraus

Am 11.11. veröffentlicht Bruce Springsteen sein neues Studioalbum – allerdings ohne eigene Songs. Stattdessen covert er Titel aus den Sechzigern und Siebzigern, die er für »noch immer unterschätzt« hält.
Sänger Springsteen: Stimme immer noch »badass«

Sänger Springsteen: Stimme immer noch »badass«

Foto:

Jamie McCarthy / Getty Images for SUFH

Der britische Fotograf und Buchautor James Fry schwärmte unlängst  von der Motown-Band The Four Tops und ihrem Hauptsänger Levi Stubbs: »Man hört, dass Bruce Springsteen wie er sein will. Und er kommt ihm nahe. Aber Stubbs ist die beste Stimme in der Popmusik.«

Ob ihm klar war, auf welcher heißen Spur er war? Am Donnerstagnachmittag kündigte Bruce Springsteen ein neues Studioalbum an. »Only The Strong Survive« wird am 11. November bei Columbia Records veröffentlicht, und es umfasst 15 Coverversionen – überwiegend Klassiker der Soulmusik.

Zur Begründung sagte Springsteen dazu: »Ich wollte ein Album machen, auf dem ich nur singe. Und mit welcher Musik könnte man da besser arbeiten als mit dem Great American Songbook der Sechziger und Siebziger?« Da habe er sehr sich unter anderem von Levi Stubbs, David Ruffin, Jimmy Ruffin, dem Iceman Jerry Butler, Diana Ross, Dobie Gray und Scott Walker inspirieren lassen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In dem Video sagt Springsteen, er habe sich bei der Aufnahme der Songs »wieder verliebt in diese großartigen Songs, großartigen Autoren, großartigen Sänger, die meiner Meinung nach immer noch unterschätzt sind.« Die Titel stammen aus den Katalogen von Labels wie Motown, Gamble and Huff oder Stax, die seit Jahrzehnten von der Popkritik bewundert werden. »Mein Ziel ist es, dass das junge Publikum seine Schönheit und Freude erleben kann, so wie ich sie erlebt habe, als ich die Musik zum ersten Mal gehört habe«, so Springsteen in einem Statement zum Album: »Ich hoffe, ihr hört das Album genauso gerne, wie ich es geliebt habe, es zu kreieren.«

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auf dem 21. Studioalbum von Bruce Springsteen wird der Soulsänger Sam Moore bei zwei Liedern als Gast zu hören sein. Außerdem spielen die E Street Horns, Rob Mathes arrangierte die Streicher, Backing Vocals kommen von Soozie Tyrell, Lisa Lowell, Michelle Moore, Curtis King Jr., Dennis Collins und Fonzi Thornton. Es ist Springsteens erstes Studioalbum seit »Letter To You« aus dem Jahr 2020. Als erste Single koppelte er eine Version von Frank Wilsons »Do I Love You (Indeed I Do)« aus.

Im Februar geht Springsteen mit der E Street Band auf eine internationale Tour, die ihn im Juni und Juli auch für vier Konzerte nach Deutschland führen soll.

feb
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.