Südkorea Dritter K-Pop-Star binnen zwei Monaten tot aufgefunden

Cha In Ha galt in Südkorea als aufstrebendes Talent im TV- und Musikbusiness. Nun ist der 27-Jährige tot aufgefunden worden. Vor allem junge Künstlerinnen und Künstler stehen in dem asiatischen Land unter großem Druck.

Cha In Ha (undatierte Aufnahme): "Voller Kummer über diese Nachrichten, die immer noch schwer zu glauben sind"
Yonhap/ REUTERS

Cha In Ha (undatierte Aufnahme): "Voller Kummer über diese Nachrichten, die immer noch schwer zu glauben sind"


Der südkoreanische Popstar und Schauspieler Cha In Ha ist im Alter von 27 Jahren gestorben. Er wurde tot in seinem Haus aufgefunden. Das berichtete der "Guardian" unter Berufung auf die südkoreanische Talentagentur Fantagio.

Cha In Ha (sein richtiger Name lautet Lee Jae-ho) ist bereits der dritte K-Pop-Star, der innerhalb von zwei Monaten tot aufgefunden wurde. Im November starb die K-Pop-Sängerin Goo Hara einige Wochen nach dem Tod ihrer engen Freundin und Mitsängerin Sulli bei sich zu Hause.

Der Tod beider Künstlerinnen galt als Indiz für die "vergiftete" Fankultur in Korea. Beide Künstlerinnen wurden im Internet gemobbt. Sulli war einer der wenigen K-Pop-Stars, die offen über ihre psychischen Probleme sprach, ihr Tod verursachte eine Welle von emotionaler Unterstützung für die jungen koreanischen Künstler. Im Oktober hatte Goo noch ein Live-Video bei Instagram gepostet, in dem sie sich unter Tränen von ihrer Freundin Sulli verabschiedete. Sulli war ebenfalls eine bekannte K-Pop-Sängerin, die Suizid begangen hat. "Ich werde für uns beide intensiv leben und arbeiten", sagte sie, und: "Ich hoffe, dass du dort oben jetzt so leben kannst, wie du möchtest."

Enormer Druck

Chas Talentagentur Fantagio teilte mit, man sei "voller Kummer über diese Nachrichten, die immer noch schwer zu glauben sind". Ein Sprecher sagte: "Wir fordern, dass Gerüchte nicht verbreitet werden und dass spekulative Berichte nicht veröffentlicht werden." Seine Familie sei aufgrund der plötzlichen Nachrichten in großer Trauer und wolle sich würdig verabschieden. Cha hatte vor Kurzem eine Schauspielkarriere begonnen, er spielte 2017 in dem Kurzfilm "You, Deep Inside of Me" und in dem TV-Drama "Love With Flaws" mit.

Die Todesfälle hoben auch das Problem von Molka hervor, einer Praxis, bei der Frauen verdeckt gefilmt werden, damit das Filmmaterial ins Internet hochgeladen werden kann. Im Jahr 2018 brachte Goo ihren Ex-Freund vor Gericht, nachdem er damit gedroht hatte, explizites Filmmaterial von ihnen zu veröffentlichen, das ohne ihre Zustimmung gedreht wurde.

Die Todesfälle haben ein Licht auf den Druck geworfen, unter dem K-Pop-Stars stehen. Anfang dieses Jahres begann die überaus erfolgreiche K-Pop-Boy-Band BTS eine einmonatige Pause. Das Management sagte, die Pause würde es ihnen ermöglichen, "ihr normales Leben als normale junge Männer mit 20 Jahren zu genießen". Die Band, berichtet der "Guardian", trage zur südkoreanischen Wirtschaft jährlich umgerechnet 3,5 Milliarden Dollar bei, so das Hyundai Research Institute für südkoreanische Wirtschaft.

jat

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.