»Love Hurts« Nazareth-Sänger Dan McCafferty ist tot

Ihre größten Hits hatte die schottische Hardrockband Nazareth mit Balladen. Dan McCafferty prägte Songs wie »Love Hurts« und »Dream On« mit seiner rauen Stimme. Nun ist der Sänger im Alter von 76 Jahren gestorben.
Dan McCafferty (1946-2022): Von Dunfermline in die Welt

Dan McCafferty (1946-2022): Von Dunfermline in die Welt

Foto:

Paul Natkin / Getty Images

Die schottische Rockband Nazareth war im deutschsprachigen Raum besonders populär. Ihre 1973 veröffentlichte Coverversion des Joni-Mitchell-Songs »This Flight Tonight« kam sogar auf Platz eins der deutschen Singlecharts. Hardrock war damals im Trend, Uriah Heep und Deep Purple kamen in die Top Ten bei der »Otto«-Wahl der »Bravo«. Was Nazareth von ihren Zeitgenossen abhob, war die raue, fast heisere Stimme ihres Sängers Dan McCafferty.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wie der Bassist der Band, Pete Agnew, über die Präsenz von Nazareth in den sozialen Netzwerken mitteilte, ist Dan McCafferty am Dienstagmittag gestorben. McCafferty wurde 76 Jahre alt. Über Ort und Ursache des Todes wurden zunächst keine weiteren Angaben gemacht. Dan McCafferty hatte allerdings bereits 2013 seinen Rückzug aus der Band aus gesundheitlichen Gründen bekannt gemacht. Er litt demnach an einer chronischen Lungenkrankheit.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dan McCafferty kam am 14. Oktober 1946 im schottischen Dunfermline zur Welt. Mit den Kollegen Darrell Sweet und Pete Agnew gründete er dort 1966 eine Band, The Shadettes, die vor allem Coverversionen spielte. Nach zwei Jahren kam der Gitarrist Manny Charlton hinzu, man nahm mehr Eigenkompositionen ins Set und änderte den Bandnamen in Nazareth.

Nazareth 1972: Manny Charlton, Pete Agnew, Dan McCafferty und Darrell Sweet

Nazareth 1972: Manny Charlton, Pete Agnew, Dan McCafferty und Darrell Sweet

Foto: Ron Howard / Redferns

1971 erschien das erste Album von Nazareth, aber der kommerzielle Durchbruch in der britischen Heimat kam erst mit der dritten LP, »Razamanaz«, aus der zwei Top-Ten-Singles in den britischen Charts ausgekoppelt wurden (»Broken Down Angel« und »Bad, Bad Boy«). Auf dem folgenden Album »Loud 'n' Proud« war wiederum »This Flight Tonight« zu hören, die Nummer eins in Deutschland.

Eine Spezialität der Hardrockband waren die Balladen. Mit einer weiteren Coverversion, »Love Hurts« – ursprünglich aufgenommen von den Everly Brothers – gelang Nazareth ein Engtanzfeten-Evergreen, für den sie sogar in den USA mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurden. Auch der letzte große Singlehit der Gruppe, »Dream On« von 1982, war wieder eine Ballade, diesmal aber eine selbstgeschriebene.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Für ihre Alben und ihre Konzerte konnten Nazareth aber weiterhin auf eine treue Fangemeinde zählen. Es gab einige personelle Umbesetzungen, aber der Kern der Band wurde erst erschüttert, als der Schlagzeuger Darrell Sweet 1999 an den Folgen eines Herzinfarktes kurz vor Beginn eines Konzertes in New Albany starb. Er wurde durch den Sohn des Bassisten Pete Agnew ersetzt.

Dan McCafferty, der nie Gesangsunterricht genommen hatte und seine auffällige Stimme als schicksalhaft gegeben ansah, musste im Laufe des Jahres 2013 mehrere Konzerte aus gesundheitlichen Gründen abbrechen. Er zog die Konsequenz daraus, sich vom Livegeschäft weitgehend zurückzuziehen. Allerdings sang er für das Nazareth-Album »Rock 'n' Roll Telephone« 2014 noch die Gesangsspuren ein. Mit seinem Einverständnis suchten sich Nazareth danach einen neuen Leadsänger. Im Juli 2022 starb mit dem Gitarristen Manny Charlton schon das zweite Mitglied der Originalbesetzung.

feb

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.