Deutsche Orchester Weihnachten ohne Streiks

Das klingt versöhnlich: Deutsche Staats- und Kommunalorchester wollen während der Weihnachtsfeiertage nicht weiter streiken. Der Bürger muss auf festlich und kompetent vorgetragene Werke vorerst nicht verzichten.


Berlin - Während der Weihnachtsfeiertage keine weiteren Streiks in deutschen Staats- und Kommunalorchestern. Halleluja. Der Feiertagsfrieden werde gewahrt werden, teilte die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) am Montag in Berlin mit. In den vergangenen Tagen war es den Angaben zufolge erneut zu Beeinträchtigungen von Vorstellungen unter anderem in Hamburg, Karlsruhe, Mannheim, Wiesbaden, Gießen, Osnabrück, Braunschweig, Lübeck, Lüneburg, Hildesheim und Pforzheim gekommen.

Deutsche Orchester: An Weihnachten im Dienst
DPA

Deutsche Orchester: An Weihnachten im Dienst

Bei den Arbeitskämpfen geht es den Angaben zufolge vor allem um die seit Jahrzehnten bestehende Ankopplung an den öffentlichen Dienst. Die letzten Tarifabschlüsse waren bereits nicht mehr auf die Musiker übertragen worden. Sie befürchten, dass nun eine dauerhafte Abkopplung ihrer Vergütungen von der allgemeinen Gehaltsentwicklung droht, wie es hieß.

Komme es zu keiner Einigung zwischen DOV und dem Arbeitgeberverband, dem Deutschen Bühnenverein (DBV) beziehungsweise einzelnen Orchesterarbeitgebern, so drohten in Zukunft häufigere Arbeitskämpfe im Orchesterbereich, erklärte die Orchestervereinigung. Die DOV wolle dieses Szenario aber möglichst vermeiden. Am Montag sei der Bühnenverein nach planmäßiger Beendigung der Streikmaßnahmen aufgefordert worden, erneut über eine weitere tarifliche Ankopplung der Orchester an den öffentlichen Dienst zu verhandeln.

Das Arbeitsgericht Berlin will am (morgigen) Dienstag über einen Antrag des Bühnenvereins auf Erlass einer einstweiligen Verfügung entschieden. Danach soll der DOV unter anderem untersagt werden, in der Zeit vom 18. Dezember bis 4. Januar im Bereich der Kulturorchester Streikmaßnahmen durchzuführen. Dom-Geschäftsführer Gerald Mertens sagte auf AP-Nachfrage, ein Verfügungsgrund dürfte nicht mehr gegeben sein. "Wir haben öffentlich gegenüber dem DBV, dem Gericht und den Medien erklärt, dass es keine weiteren Streiks geben wird. Die Maßnahmen sind am 21. Dezember 2008 planmäßig zu Ende gegangen."

Ob es dann später im neuen Jahr möglicherweise zu erneuten Arbeitskämpfen im Orchesterbereich komme, werde vor allem davon abhängen, wie sich die Arbeitgeber zur Verhandlungsaufforderung vom Montag verhalten würden. Der Bühnenverein erklärte, die Verhandlung werde zur Klärung der Rechtslage stattfinden. Der DOV habe praktisch eingeräumt, "dass die bisherigen Streiks rechtswidrig waren".

dan



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.