Wegen Krankheitsfall Die Ärzte müssen Konzerte der »Berlin Tour MMXXII« absagen

Anfang Mai hatte die Band ein viel umjubeltes Bühnencomeback gefeiert, nun müssen Die Ärzte erneut eine unfreiwillige Pause einlegen. Zwei Auftritte in Berlin wurden gestrichen.
Die Ärzte: Farin Urlaub, Rodrigo González und Bela B

Die Ärzte: Farin Urlaub, Rodrigo González und Bela B

Foto:

Jörg Steinmetz / dpa

Die Ärzte müssen krankheitsbedingt Auftritte der »Berlin Tour MMXXII« durch Klubs der Hauptstadt verschieben. Betroffen sind zwei Termine am Freitag und Samstag, hieß es vonseiten der Berliner Band . Zuvor musste deswegen bereits ein Konzert von Schlagzeuger Bela B, Gitarrist Farin Urlaub und Bassist Rodrigo González abgesagt werden. Es gebe einen Krankheitsfall unter den Musikern, hieß es. Nähere Angaben dazu wurden nicht gemacht.

Im vergangenen Jahr musste die Band noch coronabedingt ausverkaufte Konzerte ihrer »In The Ä Tonight«-Tour zunächst verschieben und schließlich ganz absagen. »Seit Monaten haben unser Tourveranstalter KKT und unser Management gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Veranstalterbranche hinter den Kulissen versucht, eine bundesweit einheitliche Regelung für Konzerte zu verhandeln«, hatte das Trio zur Absage geschrieben. »Das hat (so kurz vor den Wahlen) nicht funktioniert.«

Anfang Mai hatte sich das als Punkband gestartete Trio schließlich mit einem frenetisch gefeierten Konzert nach einer Coronapause auf der Bühne zurückgemeldet. Die Konzerte sind ein Vorgeschmack auf die im Juni beginnende Stadiontour mit 20 Auftritten in Deutschland, Österreich und der Schweiz (hier  eine Konzertübersicht der Band).

Gerüchte um Trennung

Während des zweieinhalbstündigen Konzertes griff die selbst ernannte »beste Band der Welt« viel auf Material der jüngsten Alben »Hell« und »Dunkel« zurück, die beide in der Pandemie entstanden und jeweils auf Platz eins der Charts landeten. Die Alben markieren auch das Ende langer Krisenjahre der Band mit vielen Gerüchten um eine erneute Trennung (Lesen Sie hier eine Kritik zum neuen Album »Dunkel«).

Die Berlin-Tour mit ursprünglich 13 Konzerten in kleinen Klubs, Hallen sowie auf Open-Air-Bühnen ist nach der für viele Klubs harten Pandemiephase auch als Unterstützung gedacht für die Szene, in der die Berliner Band bekannt und groß geworden ist.

bam/dpa