Vorverkauf zu Pop-Konzerten Jetzt Tickets kaufen - für 2019?!

Wer zu großen Pop-Konzerten will, muss sich mitunter früh festlegen. Künstler wie die Fantastischen Vier und DJ Bobo verkaufen schon jetzt Tickets für das übernächste Jahr. Das nervt, findet unser Autor.

Die Fantastischen Vier
DPA

Die Fantastischen Vier

Von


Ich hatte mich gefreut, als heute in meiner Facebook-Timeline der Hinweis aufpoppte, dass eine Bekannte zu einem Konzert der Fantastischen Vier geht. Sie werde die Band am 22. Januar in Hannover sehen, verriet die Vorschau. Das machte mich, der die Fantas auch schon mehrfach live gesehen hat, neugierig. Ob es für den Auftritt noch Restkarten gibt, fragte ich mich, oder gar für eine Show direkt bei mir in Hamburg?

Der Klick auf die Veranstaltungsseite bei Facebook brachte eine bittere und für mich überraschende Erkenntnis: Das Konzert in Hannover findet am 22. Januar 2019 statt, also in ungefähr 450 Tagen. Los geht die "Captain Fantastic on Tour"-Konzertreihe, deren Vorverkauf jetzt startete, immerhin noch Ende 2018, mit zwei Shows rund um Weihnachten. Die anderen Auftritte sind alle im Januar 2019.

Mit meinem Leben sind solche Vorverkaufsfristen schwer zu vereinbaren. So langsam werden zwar meine Überlegungen konkret, wo ich 2018 Urlaub mache, aber selbst dafür brauche ich noch einige Wochen Zeit, allein, um in der Firma abzuklären, wann ich freinehmen kann. Für ein - nehmt es mir nicht übel, liebe Fantas - ganz interessantes Popkonzert aber soll ich nach dem Willen des Veranstalters schon jetzt absehen, ob ich an irgendeinem Wochentag Anfang 2019 Zeit habe?

Jetzt festlegen für 2019

Langzeitplanung in Ehren, aber wäre nicht auch ein knappes Jahr Vorverkauf genug, wie bei Festivals, die immerhin sogar mehrere Tage Zeit abverlangen, statt nur einen Abend?

Und, übertrieben gesprochen: Was weiß ich, in welcher Stadt oder unter welchen Umständen ich 2019 lebe, und ob ich auch dann noch so viel Lust auf das Konzert habe wie jetzt? Selbst bei der Elbphilharmonie - für einen Hamburger wie mich der Endgegner, was Ticketkäufe angeht -, werden die Konzerte für den Herbst 2018 und das folgende halbe Jahr erst im Frühjahr 2018 veröffentlicht.

Halbwegs zeitnahe Ticket-Käufe finde ich auch mit Blick auf die Vorfreude besser als solche, bei denen der Konzerttermin vom Kalender fürs kommende Jahr auch noch in den fürs übernächste übertragen werden muss.

Die Fantastischen Vier sind übrigens nicht einmal das krasseste Beispiel. So werden beispielsweise schon jetzt Tickets für einen Klassik-Abend mit Anna Netrebko und Yusif Eyvazov in Halle/Westfalen angeboten, der erst im September 2019 stattfindet. Bei solch einem Konzert darf man dann zumindest mitfiebern, ob die Tickets - für 81 bis 231 Euro - über die Jahre noch im Wert steigen.

Ich jedenfalls bin froh, dass ich heute nicht mehr jeden Künstler interessant finde, den ich - wie die Fantastischen Vier - schon mit Zwölf gehört habe. So brauche ich mich zumindest nicht auch noch über DJ Bobo aufregen, der gerade schon Tickets für seine "King of the Dance"-Tour anbietet. Die startet erst drei Monate nach der Fanta-4-Tour und läuft dann von April bis Juni 2019.



insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sammilch 25.10.2017
1. Planbarkeit
Die Veranstalter wollen ihre Veranstaltungen gut besucht wissen. Indem man die Leute anheizt, jetzt schon Tickets für 2019 zu kaufen, weil man sich sonst bis dann ärgert keine mehr bekommen zu haben, schafft man das offenbar.
Mr Bounz 25.10.2017
2. Ja, die Fantas
Meine Frau hatte mir/uns zu Weihnachten Tickets geschenkt. Bis das Konsert 13 Monate später stattfand war Sie hoch Schwanger und ich dann leider ohne Sie dort. Ich finde diese Vorlaufzeiten nicht nur deshalb ganz schön eigenartig.
Rahvin 25.10.2017
3. DJ Bobo
Auch wenn mir der Schweizer menschlich sympathisch scheint, so halte ich die Leute, die sich für 2019 ein Konzertticket von DJ Bobo kaufen, für fehlgeleitete Individuen.
gleis_1 25.10.2017
4. holy moly
hat der autor wirklich nichts anderes zu tun, als sich über die termine von irgendwelchen künstlern zu echauvieren? mein gott, kauf ne karte oder lasse es. viel mehr sollte man sich über die ticketpreise lustig machen. ach so, ich ärgere mich vielmehr, dass es in 2019 an unbekannten tagen regnen wird. kann man darüber nicht mal einen artikel schreiben? das betrifft doch auch viel mehr menschen.
angst+money 25.10.2017
5.
Wer auf solchen Allerwelts-Kram steht, weiß doch worauf er sich einlässt. Lieber kulturell extrem und politisch normal als umgekehrt, aber ich schweife ab...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.