Campino über Böhmermann "Niveau eines Furzkissens"

Ein neues Tote-Hosen-Album naht - untrügliches Zeichen dafür ist eine Interview-Kaskade von Sänger Campino. Im einen spricht er über Aquajogging, im anderen legt er nach gegen Lieblingsgegner Jan Böhmermann.
Tote-Hosen-Sänger Campino (beim Echo 2017)

Tote-Hosen-Sänger Campino (beim Echo 2017)

Foto: TOBIAS SCHWARZ/ REUTERS

Am 5. Mai erscheint das 16. Studioalbum "Laune der Natur" der Düsseldorfer Rockband Die Toten Hosen, die Songs handeln von der Liebe, dem Weitermachen, aber auch von Tod und Trauer - die Band verlor ihren Manager Jochen Hülder und den Ex-Drummer Wölli.

Der Sonntag vor der Albumveröffentlichung ist nun geprägt von großen Interviews, die Hosen-Sänger Campino gab. Der "Welt am Sonntag" sagte  der 54-Jährige beispielsweise, er habe noch Träume, die "nichts mit Musik zu tun haben" und für er "auch noch Kraft brauche". Zum Beispiel eine Weltreise.

Campino räumte ein, dass sich bei den auch körperlichen Anstrengungen einer Tournee bereits jetzt das zunehmende Alter bemerkbar mache. Daher gehe inzwischen auch ein Physiotherapeut mit der Punkband auf Tour. Kürzlich hätten die Musiker zu ihrer eigenen Erheiterung nach einem anstrengenden Auftritt "erstmals zu dritt nachts um zwei Aquajogging im Hotel-Pool" gemacht. "Früher hatten wir zu der Zeit noch im selben Pool abgehangen, mit irgendwelchen Mädels Schampus getrunken. Jetzt latschten wir wie die Rentner durchs Wasser."

"Kaum einer bettelt mehr um Aufmerksamkeit"

Geistig frisch und angriffslustig gab sich der als Andreas Frege geborene Sänger im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" . Er warf dem Fernsehmoderator Jan Böhmermann vor, es gebe "wohl kaum einen Menschen in dieser Republik, der mehr um Aufmerksamkeit bettelt als er".

Das Erdogan-Gedicht Böhmermanns habe zwar keinen juristischen Prozess gerechtfertigt, es steht für Campino aber "auf dem Niveau eines Furzkissens - wer's mag, okay , ist aber nicht mein Humor". Was aber, "Entschuldigung", gar nicht gehe: "Zur Kanzlerin zu laufen und zu sagen, bitte nimm mich in Schutz, wenn er mal irgendwo jemandem in den Vorgarten gepinkelt hat und erwischt wurde."

feb/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.