Reaktionen auf den Tod von Dusty Hill »Ein echter Rocker«

Für seine Verehrer war er Rockkünstler, Gentleman und Ikone zugleich: Nach dem Tod des ZZ-Top-Bassisten Dusty Hill würdigen berühmte Musikerkollegen die »Legende des Rock'n'Roll-Imperiums«.
Musiker Dusty Hill (2019): Der lange Bart war ein Markenzeichen

Musiker Dusty Hill (2019): Der lange Bart war ein Markenzeichen

Foto:

PYMCA-Avalon / Universal Images Group / Getty Images

Mit seiner Band ZZ Top wurde er zu einem der bekanntesten Vertreter des Bluesrocks: Auf den Tod von Bassist Dusty Hill reagierten Musiker mit Trauer und Betroffenheit. »Ruhe in Frieden«, schrieb Ozzy Osbourne auf Twitter. Mit seinen Gedanken sei er bei Billy Gibbons und Frank Beard, den weiteren Bandmitgliedern, sowie »allen ZZ-Top-Fans der Welt«.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kiss-Gitarrist Paul Stanley nannte Hill einen Gentleman und eine Ikone.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der US-Bassist Bootsy Collins sprach von einer »Riesenlegende des Rock&Roll-Imperiums«, die nun verloren gegangen sei.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auch Michael Peter Balzary alias Flea, Bassist der Red Hot Chili Peppers, nannte Hill einen »echten Rocker«.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Und die Rocksängerin und -gitarristin Lita Ford sprach ihr »tiefstes Mitgefühl« aus: »Große Künstler sterben nie«.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dusty Hill war am Mittwoch im Alter von 72 Jahren auf seiner Ranch in Texas gestorben. Mit seiner Band ZZ Top und Alben wie »Tres Hombres« und »El Loco« wurde er vor allem in den Siebziger- und Achtzigerjahren berühmt. 2019 feierte die Band ihr 50-jähriges Bestehen.

Billy Gibbons und Frank Beard hatten auf ihrer Website  bereits am Todestag von Hill Abschied genommen: »Wir sind traurig über die Nachricht, dass unser Kollege, Dusty Hill heute im Schlaf zu Hause in Houston, Texas, verstorben ist«, heißt es dort. »Wir und Legionen von ZZ-Top-Fans auf der ganzen Welt werden deine unerschütterliche Präsenz, deine Gutmütigkeit und dein fortwährendes Engagement vermissen.«

ime
Verwandte Artikel