Erster Latino-Grammy Mit Salsa auf dem Siegeszug

"And the nominees are... " Jennifer Lopez, Gloria Estefan, Ricky Martin und Carlos Santana werden ungeduldig auf ihren Stühlen herumrutschen, wenn die Nominierungen für den ersten Latino-Grammy in Miami bekannt gegeben werden.


Preisverdächtig: Jennifer Lopez
REUTERS

Preisverdächtig: Jennifer Lopez

Miami - Zum ersten Mal werden am Freitagabend in Miami ausschließlich lateinamerikanische Künstler für die Ehrung mit den begehrten Grammy-Musikpreisen nominiert. 1800 Musiker wurden vorgeschlagen - die aussichtsreichsten Anwärter auf die Latino-Awards sind die auch in Europa bekannten Stars wie Jennifer Lopez, Gloria Estefan, Ricky Martin und Carlos Santana.

Die Vergabe von Preisen eigens für Latino-Rock und -Pop sei eine logische Konsequenz aus dem Siegeszug dieser Musikrichtung in den letzten Jahren in Nordamerika, erklärten die Veranstalter. Künftig werde der Reigen der großen amerikanischen Musik- und Filmpreise von den Grammys und Oscars in der ersten Jahreshälfte durch die Latino-Grammys nach dem Ende des Sommers ergänzt.

Dafür haben sich die rein kommerzielle Organisation Latin Academy und die 16.000 Musiker, Produzenten und Studiotechniker umfassende Branchenvereinigung Academy of Recording Arts & Sciences, die bislang die Grammys für alle Musiksparten vergibt, zusammengeschlossen. Die Verleihung der Latino-Grammys in insgesamt rund 40 verschiedenen Kategorien erfolgt am 13. September.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.