Eurovision Song Contest Krim-Bewohner stimmen als Teil der Ukraine ab

Die Bewohner der von Russland annektierten Krim können beim Finale des Eurovision Song Contest am Samstag nur als Teil der Ukraine abstimmen - den Moskauer Zwillingsschwestern Tolmatschewy könnte dies einen Vorteil verschaffen.

ESC-Teilnehmer aus der Ukraine und Russland: Noch kein Anbieterwechsel
DPA

ESC-Teilnehmer aus der Ukraine und Russland: Noch kein Anbieterwechsel


Simferopol/Kopenhagen - Die Krim wurde im März von Russland annektiert - doch beim Finale des Eurovision Song Contest zählt sie weiter zur Ukraine. Dies hat allein technische Gründe: Weil die Telefonnetze auch fast zwei Monate nach der umstrittenen Annexion weiter von ukrainischen Anbietern betrieben werden, stimmen die Bewohner der Halbinsel weiter als Teil der Ukraine ab.

Nach den Regeln des ESC können Fans auf der Schwarzmeerhalbinsel mit gut zwei Millionen Einwohnern also für jedes andere im Finale vertretene Land außer für die Ukraine abstimmen.

Anders als den übrigen Russen ist es den Krim-Bewohnern also möglich, für den Auftritt der Moskauer Zwillingsschwestern Tolmatschewy und deren Song "Shine" zu votieren.

Fotostrecke

16  Bilder
Eurovision 2014: Die Sieger des ersten Halbfinales
Auf das russische Abschneiden beim ESC dürfte das Stimmverhalten aber keinen wesentlichen Einfluss haben, wie der Moskauer Musikproduzent Josef Prigoschin prognostiziert. "Es hatte auch früher keine Auswirkungen. Für uns ist es aber natürlich jetzt besser, wenn sie von ukrainischen Nummern für uns stimmen. Das wäre klasse. Der Anteil ist nicht groß, aber auch nicht schlecht", sagte Prigoschin der russischen Staatsagentur Itar-Tass.

Die Sängerinnen Maria und Anastasia waren am Dienstag beim ESC-Halbfinale in Kopenhagen ins Finale gekommen. Allerdings gab es für den Auftritt der Zwillinge Buhrufe aus dem Publikum.

An diesem Abend findet das zweite Halbfinale in Kopenhagen statt. Von 15 Interpreten können sich zehn für das Finale qualifizieren.

kha/dpa

insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mariadriesner 08.05.2014
1. Stimmt nicht
Die Krim hat FREIWIlLIG sich Russland angeschlossen. Aber natürlich, ES IST JA DAS BÖSE RUSSLAND, mit dem Diktator Putin, der alles annektiert, während der Westen. USA darf Syrien bombardieren, ohne Sanktionen, es darf Deutschland ausspionieren, ohne nennenswerten wieder stand, und darf der Welt diktieren was sie zu tun und zu lassen hat. Aber wenn die Krim sich freiwillig sich an Russland anschließen will, dann muss man das mithilfe von Propaganda verschleiern. Wenn ihr wüsstet, dass ein Milliardär , Sorros, hinter dem ganzen steckt, aber man muss ja die Augen zudrücken wie ein unwürdiges und unterwürfigen Volk. Ach ja, und dann wirft man bei der Gelegenheit alle eigene Propagandistische Machenschaften auf Russland, da man ja sonst doof da stehen würde!
nick999 08.05.2014
2.
Zitat von mariadriesnerDie Krim hat FREIWIlLIG sich Russland angeschlossen. Aber natürlich, ES IST JA DAS BÖSE RUSSLAND, mit dem Diktator Putin, der alles annektiert, während der Westen. USA darf Syrien bombardieren, ohne Sanktionen, es darf Deutschland ausspionieren, ohne nennenswerten wieder stand, und darf der Welt diktieren was sie zu tun und zu lassen hat. Aber wenn die Krim sich freiwillig sich an Russland anschließen will, dann muss man das mithilfe von Propaganda verschleiern. Wenn ihr wüsstet, dass ein Milliardär , Sorros, hinter dem ganzen steckt, aber man muss ja die Augen zudrücken wie ein unwürdiges und unterwürfigen Volk. Ach ja, und dann wirft man bei der Gelegenheit alle eigene Propagandistische Machenschaften auf Russland, da man ja sonst doof da stehen würde!
Gehen Sie einige Jahrzehnte zurück. In Zeiten der Sowjetunion wurden geziehlt Russen zum Umzug in die anderen Sowjetrepubliken geschickt (bessere Beförderung d.h. mehr Geld als zu Hause...), so das es erst zum hohen Anteil der Russen auf der Krim und anderen jetzt gefährdeten Regionen kam. Das war zwar nicht Putin, aber er hat seine Chance gewittert und zugegriffen. Womit er sich aus meiner Sicht hinter einem Bush einreiht, der mit einem gefälschten Krieg (nicht existente Massenvernichtungswaffen) ein Land in die Steinzeit bombt. Wenn Einer schlecht ist, muß deshalb der Andere nicht gut sein.
norbert.wolff 09.05.2014
3. Warum sollte es auch anders sein ...
... juristisch ist und bleibt die Krim Teil der Ukraine. Und kein zivilisierter Staat hat weder die Pseudo-Abstimmung noch die Einverleibung durch Russland anerkannt. Das Recht des Stärkeren ist nicht gleichzeitig auch internationales Recht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.