Unveröffentlichtes von Freddie Mercury Bombast-Stimme trifft Piano

Gänsehaut garantiert: Nach vier Jahrzehnten wurde eine bisher unveröffentlichte Version des Freddie-Mercury-Songs "Time" neu aufgelegt.

Mercury 1980 bei einem Auftritt
Paul Natkin/ WireImage/ Getty Images

Mercury 1980 bei einem Auftritt


Ursprünglich hatte Freddie Mercury das Lied "Time" 1985 für das Konzeptalbum zum gleichnamigen Sci-Fi-Musical aufgenommen; es entstand am Ende ein opulenter Bombast-Poptrack. Jetzt aber wurde eine andere, viel intimere Version des Songs veröffentlicht, die damals zuvor im Studio entstanden war und bei der Mercury nur von einem Klavier begleitet wird. Der Titel: "Time Waits for No One."

Der Track ist eine klassische Mercury-Klavierballade, über der eingängigen Melodie entfaltet sich die beeindruckende Stimme des Queen-Sängers voll. Thematisch und melodisch erinnert die musikalische Reflexion über die eigenen Endlichkeit etwa an das ebenfalls 1986 erschienene "Who Wants to Live Forever". Dave Clark, mit dem Mercury damals das Lied aufnahm, erinnerte sich nun in der Zeitung "USA Today": "Ich habe nie solche Gänsehaut gehabt wie damals bei der Originalaufnahme, nur mit Freddie und dem Klavier." Erst 2018 habe er das Material demnach aus seinen Archiven ausgegraben.

Begleitet wird der Track von einem Video, das 1986 in London bei einem Auftritt aufgenommen wurde, die Klavierspur spielte der Pianist Mike Moran, der 1985 ebenfalls im Studio mit Mercury arbeitete, neu ein:

Mercury starb an den Folgen seiner HIV-Infektion im Jahr 1991 mit 45 Jahren - zuletzt wurde sein Leben erfolgreich in dem Biopic "Bohemian Rhapsody" verfilmt. Der Schauspieler Rami Malek gewann für seine Darstellung Mercurys einen Oscar.

eth/AP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.