Reaktionen auf Tod von George Michael "Eine sanfte Seele"

Fassungslosigkeit - und größtmögliche Verneigung: Die Musikwelt betrauert nach dem überraschenden Tod von George Michael eine ihrer Ikonen. Die Reaktionen.

Britischer Musiker George Michael
AFP

Britischer Musiker George Michael

Von


I won't let you down
I will not give you up
Gotta have some faith in the sound
It's the one good thing that I've got

- George Michael, "Freedom 90"

Trauer und Ungläubigkeit - das sind die ersten Reaktion auf den überraschenden Tod des Popstars George Michael, der am ersten Weihnachtsfeiertag in seinem Haus nahe London verstarb. 35 Jahre lang hatte George Michael Künstler aller Generationen und Stilrichtungen inspiriert und beeinflusst - nun betrauert die Musikwelt erneut im Jahr 2016 den Tod einer ihrer Ikonen.

"Ich stehe tief unter Schock. Ich habe einen geliebten Freund verloren - er war die sanfteste und großzügigste Seele, und ein brillanter Künstler", schrieb Elton John auf Instagram. 1991 hatten er und George Michael mit der Version seines Hits "Don't Let The Sun Go Down On Me" weltweit die Charts angeführt.

"Ich habe oft mit ihm zusammengearbeitet, sein großes Talent und sein selbstironischer Humor machten diese Erfahrungen umso schöner", ließ Paul McCartney verkünden. Sänger Cat Stevens, wie Michael ein in London geborener Sohn eines griechischen Zyprers, schrieb: "Mit großer Traurigkeit erfahre ich, dass mein zyprischer Bruder George Michael verstorben ist. Ich werde ihn vermissen und beten, dass Gott ihm gnädig ist."

"Ruhe in Frieden, George Michael. Ich kann es nicht glauben. Ein unglaublicher Sänger und ein wundervoller Mensch. Viel zu jung, um uns zu verlassen", twitterte der kanadische Sänger Bryan Adams.

"Es ist kaum zu glauben", schrieb die Band Simply Red um Frontmann Mick Hucknall auf Twitter, "einer unserer talentiertesten Sänger und Songwriter hat uns verlassen. Ruhe in Frieden, George Michael. Was für traurige, tragische Neuigkeiten. 2016, bitte geh zu Ende."

Deutlicher wurde Madonna, die mit George Michael zu den größten Popstars der Achtzigerjahre gehörte:

Die britische Musikgruppe Duran Duran teilte ein Foto, das George Michael mit Bob Geldorf und Sting zeigt - die Künstler hatten 1984 mit dem Projekt Band Aid und dem Song "Do They Know It's Christmas?" die Charts erobert.

Rapstar MC Hammer schrieb: "Fassungslos. George Michael. Eine talentierte, sanfte Seele. Mögest du in Gottes Liebe und Frieden ruhen."

"Spielt seine Musik und feiert einen der magischsten, talentiertesten, mutigsten und wichtigsten Menschen, die ich kenne, in der Musik und im Leben. Ich wäre ohne dich nicht der Künstler, der ich bin, George Michael", trauert der britische Soulsänger Sam Smith.

Berührende Worte fand auch Culture-Club-Sänger Boy George, der mit George Michael über 20 Jahre zerstritten war. "Er wurde so geliebt, und ich hoffe, er weiß es, denn es gibt keine Worte für meine Traurigkeit. Es ist niederschmetternd. Er hatte eine wunderschöne Stimme, und seine Musik wird als Zeugnis seines Talents weiterleben. Ich kann nicht glauben, dass er von uns gegangen ist. Ich hoffe, Buddha hält ihn in seinen Armen."

Popstar Robbie Williams schrieb nur: "Oh Gott, nein... ich liebe dich, George."

Der britische Moderator Richard Osman, früher Produzent für diverse TV-Shows, teilte eine rührende Geschichte von George Michael. Nachdem eine Kandidatin der Gameshow "Deal Or No Deal" in der Sendung erklärt hatte, sie brauche einen Gewinn von 15.000 Pfund (etwa 18.000 Euro) um eine Kinderwunschbehandlung zu bezahlen, griff George Michael zum Telefon - und ließ ihr die Summe zukommen. Heimlich.

Die Trauernden eint die Verehrung für George Michaels außergewöhnlicher Stimme und die Würdigung seines großen musikalischen Einflusses - aber Fans bewunderten auch Michaels Haltung nach dessen Zwangsouting im Jahr 1998. Ein britischer Journalist schreibt: "Ich habe den Mann nie getroffen. Aber ich werde nie vergessen, wie ich als 13-Jähriger spürte: Wenn meine Mutter einen schwulen George Michael lieben kann, dann kann sie auch einen schwulen Sohn lieben."

Fotostrecke

13  Bilder
Sänger George Michael: Ein Leben in Extremen

ayy

Mehr zum Thema


insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jojack 26.12.2016
1. Die Helden der Jugend
Wenn die Stars aus der eigenen Jugend sterben, dann ist das besonders bitter. George Michael war so einer, an seinen Hits kam in den späten 80ern und frühen 90ern keine Dorfdisco und keine private Party vorbei.
Oskar ist der Beste 26.12.2016
2. traurig...
...viel zu jung und auch fraglich, woran er denn eigentlich gestorben ist? (friedlich entschlafen deutet auf eine bereits vorher bestehende Krankheit hin). Aber mir wäre es lieber gewesen, wenn Alan Sugar gestorben wäre, wenn es denn schon jemand aus North London sein muß.
uksubs 26.12.2016
3. rip
george micheal! thank you!
Xantos73 26.12.2016
4. Ruhe in Frieden...
George, Du warst ein Geschenk an die Popkultur unserer Zeit und ich denke gern an die 80/90iger zurück. Aber 53 ist nun wirklich kein Alter, ich hoffe es war so wie hier beschrieben - friedlich Entschlafen. Und wieder geht ein Stück Jugend dahin. Wehmut ist wohl das treffenste Wort für die Gefühlslage die sich einstellt bei solchen Nachrichten.
sulfi 26.12.2016
5. So ist es nun mal
So ist es nun mal, auch so genannte Sänger müssen gehen. Manchmal auch beizeiten. Völlig überbezahlt und überbewertet werden diese Herrschaften in den Himmel gehoben. Dabei müssen Sie auf dem Klo auch die Knie krumm machen, also völlig irdisch. Es gibt halt auch Menschen, die mit seinem musikalischen Gesabber nichts anfangen können. Also lasst die Kirche im Dorf, es ist nie schön wenn einer früh gehen muss, aber das passiert jeden Tag in vielen Familien und die trifft es oft schmerzlicher.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.