Gerüchte um Led-Zeppelin-Album Drei von vier im Studio

Einer hat geplaudert, schon kochen die Gerüchte hoch: Neues Album, neue Tour? Jimmy Page, John Paul Jones und Jason Bonham haben an neuem Material gearbeitet - nur Led-Zeppelin-Sänger Robert Plant war bisher nicht dabei.


Hamburg - Ihr spektakuläres Reunion-Konzert ist erst einige Monate her, jetzt versetzt Jason Bonham die Led-Zeppelin-Fans erneut in einen Zustand freudiger Erregung: Zusammen mit Gitarrist Jimmy Page und Bassist John Paul Jones habe er an neuem Material gearbeitet, verriet der Schlagzeuger in einem Radio-Interview.

Wie die BBC berichtet, könne er allerdings über ein neues Album nichts sagen; so zumindest der Schlagzeuger gegenüber dem Classic-Rock-Sender WCSX in dem besagten Interview.

Beteiligt waren bisher allerdings nur drei von vier: Sänger Robert Plant sei bei keiner der Sessions in London dabei gewesen.

"Im Moment weiß ich nur, dass ich einen riesigen Spaß daran habe, mit diesen zwei Typen zu jammen und an neuem Material zu arbeiten", so Bonham.

"Wie auch immer das endet: Es ist für mich immer phänomenal, die Chance zu bekommen, mit den beiden zu spielen." Selbst wenn es ein neues Album geben sollte, würde das laut Bonham aber noch dauern.

Die 1968 in London gegründete Rockband erlangte Weltruhm mit Songs wie "Whole Lotta Love" (1969), "Immigrant Song" (1969) oder "Stairway to Heaven" (1971).

Nachdem der ursprüngliche Schlagzeuger John Bonham 1980 an seinem Erbrochenen erstickte, löste sich Led Zeppelin auf.

Im Dezember 2007 kam es dann zu einem Comeback, wenn auch vorerst nur auf der Bühne: Beim Reunion-Konzert vor 20.000 Fans in London saß der Sohn von John Bonham, Jason Bonham, am Schlagzeug. Seitdem verdichten sich die Gerüchte um eine Reunion-Tour - und ein neues Album.

bfr



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.