Zur Ausgabe
Artikel 62 / 65
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Gestorben Nick Kamen, 59

aus DER SPIEGEL 19/2021

»Wer in den Achtzigerjahren nicht in Nick Kamen verknallt war«, habe sie wahrscheinlich nicht miterlebt, twitterte der Komiker Matt Lucas am Mittwoch. Der in Essex geborene Ivor Neville Kamen betrat die Bildfläche der Weltöffentlichkeit durch die Tür eines stilisierten Fünfzigerjahre-Waschsalons: Mit Spots in Retrooptik bewarb Levi's Mitte der Achtzigerjahre seine 501-Jeans. In einem dieser Werbefilme zog sich ein männliches Model zum Sound von Marvin Gayes »I Heard It Through the Grapevine« unter beifälligen Blicken der Umsitzenden bis auf die Boxershorts aus, um seine Lieblingsjeans zu waschen. Dieses Fotomodell, Nick Kamen, Jahrgang 1962, gehörte mit Anfang zwanzig zur Londoner Buffalo-Clique um den Stylisten Ray Petri; mit Skimütze und Sonnenbrille war Kamen 1984 erstmals auf dem Cover des Magazins »The Face« zu sehen. Nach dem Levi's-Spot bot man ihm einen Plattenvertrag an, Labelkollegin Madonna steuerte einen Song (»Each Time You Break My Heart«) und Hintergrundgesang bei, und unterstützt durch ein Video des damals äußert angesagten Regisseurs Jean-Baptiste Mondino kam der Neupopstar Kamen 1986/87 direkt in die Top Ten zahlreicher europäischer Hitparaden. Seine Musikkarriere dauerte einige Jahre an und warf mit »I Promised Myself« 1990 noch einen selbst komponierten Nummer-eins-Hit in Österreich und Schweden ab. In den Nullerjahren zog er sich aus der Öffentlichkeit zurück. Nick Kamen starb am 4. Mai in London an einer Krebserkrankung.

FEB
Zur Ausgabe
Artikel 62 / 65
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.