"Perfektes Hip-Hop-Setting" Haiyti dreht Video in "Strache-Villa" auf Ibiza

Sie rappt über fette Kohle und Markenklamotten, auf dem Glastisch Energydrinks und Wodka: Der neue Clip der Rapperin Haiyti wurde in derselben Villa gedreht wie das "Ibiza-Video" mit Heinz-Christian Strache.
Haiyti: Ihr neuestes Video ist auf Ibiza gedreht

Haiyti: Ihr neuestes Video ist auf Ibiza gedreht

Foto: Paul Spengemann

Das von SPIEGEL und "Süddeutsche Zeitung" veröffentlichte Video des damaligen österreichischen FPÖ-Chefs und Vizekanzlers Heinz-Christian Strache hat in Österreich die Regierung zerbrechen lassen. Darin hatte der Politiker einer vermeintlichen russischen Oligarchin öffentliche Aufträge in Aussicht gestellt, wenn sie der FPÖ im Wahlkampf helfe.

Zu sehen waren auch reichlich Energydrinks und Wodka in Eiskübeln und Protzgehabe. "Das perfekte Hip-Hop-Setting", dachte sich der Hamburger Künstler Paul Spengemann - und buchte die Villa für ein Video der Rapperin Haiyti.

"Haiyti wollte zu ihrem Song 'Coco Chanel' ein klassisches Rap-Video drehen, in dem Reichtum protzig zur Schau gestellt wird", erzählt Spengemann dem SPIEGEL. Die Rapperin Haiyti, die Anfang 2018 mit dem Album "Montenegro Zero" erstmals in die deutschen Charts kam, heißt mit bürgerlichem Namen Ronja Zschoche und studierte an der Hamburger Hochschule für Bildende Künste - wie auch Paul Spengemann, der hauptsächlich als Konzeptkünstler arbeitet.

Unmittelbar nach der Veröffentlichung des Strache-Videos habe er sich in gängigen Booking-Portalen auf die Suche nach der Ferienvilla auf Ibiza gemacht, so Spengemann: "Da haben wir auf den Fotos schnell das Wohnzimmer mit der beigen Couch entdeckt." Kurzerhand habe er das Haus für zwei Tage gebucht und später vom Vermieter die Bestätigung erhalten, dass es sich um die Villa aus dem Strache-Video handelt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Für Spengemann, der den Musikclip zusammen mit dem Filmemacher Steffen Goldkamp gedreht hat, weist das Strache-Video zahlreiche Codes der Rap-Szene auf: harte Alkoholika, protzige Uhren. So rekelt sich Haiyti auf der beigen Coach, trägt Klamotten mit plakativen Nobel-Labels. Als Satire wollen die Filmemacher ihr Video allerdings nicht verstanden wissen, vielmehr greifen sie die darin enthaltenen Requisiten künstlerisch auf.

In ihrem Song "Coco Chanel" zelebriert Haiyti ihren Status als Rapperin. Teils trägt sie eine blonde Perücke, die Assoziationen an die blonde Frau aus dem Strache-Video und auch an die vermeintliche russische Investorin wecken. Textpassagen wie "noch ein Deal" oder "wir lagern kein Geld auf der Bank" lassen sich durchaus in Bezug zu dem Strache-Skandal setzen. Allerdings war der Song längst fertig, bevor das Video veröffentlicht wurde.

SPIEGEL ONLINE
brs