Haldern Pop live Dorfmusik

Perlen aus der Provinz: Mit dem WDR-Rockpalast haben wir das Haldern Pop übertragen, eines der schönsten Festivals in Deutschland. Es spielten unter anderem Stephan Eicher, Fink und Conor Oberst.

Stefan Dürr/ Haldern Pop

1984, als die Bands Herne 3, Nightwing und The Chameleons auf dem alten Reitplatz in Rees-Haldern am Niederrhein spielten, hätte der damals 19-jährige Stefan Reichmann vermutlich nicht gedacht, dass das Festival, das er gemeinsam mit einigen Ministranten auf die Beine stellte, einmal eines der höchstgelobten des Landes wird. Heute, 30 Jahre später, ist das Haldern Pop eine Institution.

Seit 2002 die schottische Indie-Pop-Band Belle & Sebastian beim Haldern Pop spielte, ist das Festival jedes Jahr aufs Neue ausverkauft. Ein bisschen wächst es seither weiter: hier noch eine Band mehr, da noch eine zusätzliche Bühne. Ein Massenfestival wird Haldern aber nie werden - und das ist gut so.

Der Charme des Haldern Pop ist, dass man beim Frühstücken auf dem Zeltplatz den Kühen beim Weiden zuschauen kann, dass die Wege zum Gelände kurz sind, die Leute entspannt und der Platz vor der Bühne nur so groß ist, dass man auch ohne Fernglas die Gesichter der auftretenden Künstler erkennen kann.

Und wenn das Haldern eine Familie wäre, wären Veranstalter Reichmann der Opa, das Festival die geliebte Mutter und die rund 6500 jährlichen Besucher die Kinderschar, die es einmal im Jahr nach Hause zieht; dahin, wo alles am schönsten ist.

Auf dem alten Reitplatz in der 6000-Seelen-Kleinstadt Rees-Haldern spielen gewöhnlich Singer/Songwriter und Folk-Künstler. In diesem Jahr verteilen sich 60 Bands auf sechs Bühnen, darunter der Soulsänger Lee Fields, die estnische Combo Ewert & the Two Dragons, das Folk-Duo First Aid Kit und Bright-Eyes-Sänger Conor Oberst. Ein Highlight ist auch der Auftritt des Schweizer Songwriters und einstigen Grauzone-Frontmannes Stephan Eicher.

Wer kein Ticket mehr ergattern konnte, darf zwar ein bisschen traurig sein, aber nicht allzu sehr. Denn: In Kooperation mit dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) übertragen wir auf SPIEGEL ONLINE am Freitag und Samstag ausgewählte Konzerte des Haldern Pop 2014 live im Stream.

Leider ist das Festival mittlerweile vorrüber. Zum Trost gibt es diesen Trailer:


Sondersendungen zum Haldern Pop im WDR-Programm: Radio 1Live berichtet am 10.8. von 18-21 Uhr; "Rockpalast"-Sendungen im WDR-Fernsehen am 17.8., 24.8. und 31.8. - jeweils ab 0.15 Uhr



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
W. Robert 06.08.2014
1. Wenig Neues
http://haldernpop.com/bands/line-up-2014/ Man ist ja prinzipiell aufgeschlossen und immer auf der Suche nach guter neuer Musik. Ich habe mich also der Mühe unterzogen, mir die Bands des Festivals anzuhören. Nun ja, sehr viel Prätentiöses, erstaunlicher Dilettantismus und schlicht Langweiliges dominiert leider. Hier ein paar nennenswerte Ausnahmen: http://haldernpop.com/band/bernhoft-no/ http://haldernpop.com/band/boy-bear-au/ http://haldernpop.com/band/ed-harcourt-uk/ http://haldernpop.com/band/first-aid-kit-se/ http://haldernpop.com/band/josh-record-uk/ http://haldernpop.com/band/wintergatan-se/ Guter neuer Pop kommt meiner Ansicht nach wohl derzeit überwiegend aus Schweden, das ist erstaunlich. Deutschland kann man im Popbereich mit Verlaub in der Pfeife rauchen, und aus dem angloamerikanischen Bereich kommt ebenfalls wenig Nennenswertes. Die wahrscheinlich interessanteste Musikerin der jüngeren Generation kommt meiner Ansicht nach ebenfalls aus Schweden, ist aber auf dem Festival nicht vertreten. http://www.youtube.com/watch?v=sWOHGCKPRfU
philbird 08.08.2014
2. langweilgste festival deutschlands
war zweimal da....sehr nette Menschen und sehr entspannt...das war leider das positive. die musik ist wirklich extrem pretentiös und man sucht vergebens nach Musik zu der man sich auch nur ein wenig bewegen kann. sehr schade, denn der Ort und das eigentliche Konzept ist super...nur die booker sind leider sehr schlecht.
geomez 09.08.2014
3. Zeitplan auf nem Festival?!?
Hach ja, der Niederrhein mit seinen Feldern und Wäldern. Is schon schön. Aber wen interessieren denn die Bands? Auf Festivals werden Besoffene dekoriert und nicht am Morgen schon die Auftrittszeiten gezückt. Weiß nicht, ob Haldern mittlerweile diesen Status als Festival erreicht hat, oder ob die Dorfjugend da immer noch scharenweise durch die Zäune kriecht. So haben wir's jdf. früher gemacht.
madtv 09.08.2014
4. Ich fand es da super
Das Publikum war nett, die Organisation war besser als erwartet und was die Bands anbelangt: Fast überall auf den Festivals sind die gleichen Acts am Start, hier nicht. Das Booking ist nicht schlecht, sondern konsequent, das Festival hat eine Identität und wem die nicht gefällt, der kann ja zu Rock am Ring fahren, oder auf eines der vielen Festivals die gern so wären.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.