Rekord-Musikerin Jane Little bricht auf Bühne zusammen und stirbt

Rekordverdächtige 71 Jahre lang spielte US-Bassistin Jane Little für dasselbe Orchester. Nun ist die Musikerin während eines Konzerts in Atlanta zusammengebrochen, wenig später starb sie.

Jane Little (Archivbild 2007)
AP/Louie Favorite/Atlanta Journal-Constitution

Jane Little (Archivbild 2007)


Das Atlanta Symphony Orchestra trauert um seine langjährige Bassistin Jane Little. Die Künstlerin starb am Sonntag im Alter von 87 Jahren, wie nun bekannt wurde. Little war kurz zuvor während einer Aufführung von "There's No Business Like Show Business" auf der Bühne zusammengebrochen. Wie das Orchester mitteilte, konnte sie zunächst wiederbelebt werden, doch wenig später verstarb sie im Krankenhaus.

Little hatte den Angaben zufolge Anfang dieses Jahres einen Rekord aufgestellt. Am 4. Februar 1945 spielte sie ihr erstes Konzert beim Atlanta Symphony Orchestra, seitdem blieb sie ihm treu, ganze 71 Jahre lang. Damit werde es Little wohl ins Guinnessbuch schaffen, die finale Entscheidung darüber stehe noch aus. Zahlreiche US-Medien hatten über den Rekordauftritt im Februar berichtet.

Geboren wurde Little in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia. Sie lernte das Bassspielen zunächst an der Schule, später an der Universität. In der Mitteilung heißt es nun, Little habe bis zuletzt das tun können, was sie geliebt habe. "Wir vom Atlanta Symphony Orchestra haben uns glücklich geschätzt, Jane in den vergangenen 71 Jahren als Teil der Familie zu haben. Wir alle vermissen ihre Leidenschaft, ihre Energie, ihr Temperament und ihr unglaubliches Talent."

aar/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.