Fotostrecke

Japanische "Girl"-Band KBG84: Diese Seniorinnen haben es in sich

Foto: TORU YAMANAKA/ AFP

Japans älteste Girlband Die Spice Grannys

In ihrem Backstage-Bereich stehen Gehhilfen und liegen Defibrillatoren bereit: Die Band KBG84 mischt gerade die japanische Popwelt auf - und das bei einem Durchschnittsalter von 84 Jahren.

Sie sind die wahrscheinlich älteste Girlband der Welt: KBG84, 33 japanische Frauen mit Durchschnittsalter 84, haben gerade eine ausverkaufte Tour durch ihre Heimat hinter sich gebracht. Dass die Sängerinnen so alt sind, ist kein Wunder: Sie alle stammen von der südjapanischen Insel Kohama im Archipel Okinawa, das für seine hohe Lebenserwartung bekannt ist. Passenderweise ist ihr aktueller Hit denn auch eine Hymne auf die Heimat: "Komm tanz, Insel Kohama".

"Ich war noch nie so glücklich wie jetzt bei den Auftritten", sagt das 92-jährige Bandmitglied Tomi Menaka. "Ich war zuvor noch nie in Tokio oder Osaka und wollte dort noch hin, bevor ich in den Himmel komme." Auch die 86-jährige Hideko Kedamori schwärmt von dem Konzert in Tokio: "In Tokio fühlten wir uns wie Stars", erzählt sie, "alle im Publikum hatten ein breites Lächeln im Gesicht, was uns die Energie gab, aus tiefstem Herzen zu singen".

Den für eine Seniorinnengruppe überraschend komplizierten Bandnamen KBG84 haben die Best-Ager bewusst gewählt: Er parodiert den Namen von Japans populärster Girl-Popband AKB48, die aus 90 jungen Teenies besteht - zugleich, zum Mitschreiben, auch die größte Mädchen-Popband der Welt.

Dass die Damen um KBG84 keine Teenies mehr sind, wird nicht zuletzt bei einem Blick hinter die Konzertbühne deutlich: Gehhilfen blockieren dort die Eingänge, Defibrillatoren liegen in Reichweite, und auch Blutdruckmessgeräte sind immer zur Hand. Auf der Bühne aber tanzen und klatschen die Damen rhythmisch in ihren karierten Kimonos und mit flammend roten Stirnbändern - und werfen auch mal ihren Gehstock von sich, ganz wie echte Rockstars ihre Mikrofonständer.

Mit viel Pathos singen die quirligen Frauen zu verpoppten Klängen von Streichinstrumenten aus der Region. In ihren Liedern erzählen sie fast ausschließlich von ihrer Heimatinsel, deren Schönheit offenbar ihre atemberaubende Natur ausmacht: Springende Delphine und Wasser spritzende Wale sind typische Themen von KBG84-Songs.

Auch das Musikvideo zu "Komm tanz, Insel Kohama"  ist eine Hommage an die Heimat: Die 33 Damen tanzen in einem großen Garten, umgeben von Palmen und Bäumen; hinter ihnen liegt der türkisblaue Pazifische Ozean. Kein Wunder, dass man hier richtig alt werden kann.

hkn/AFP
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.