Zur Ausgabe
Artikel 59 / 69
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

John Legend Adieu vor aller Welt

aus DER SPIEGEL 33/2022
Foto:

Shutterstock

Wenn Freundschaften zu Ende gehen, ist das schmerzhaft. Anders als bei Trennungen in der Liebe macht man mit Freunden selten Schluss, man entfremdet sich eher. Doch John Legend, 43, hat sich wohl von seinem gu­ten Freund Kanye West verabschiedet. Wie sonst sollte man es nennen, wenn man in einem populären Podcast vor der ganzen Welt verkündet: »Wir sind nicht mehr so befreundet wie früher«? Für Legend, Musiker, Schauspieler und Oscarpreis­träger, war das entscheidende Problem Wests Unterstützung für Trump – und dessen eigene Ambitionen: »Er war sauer, dass ich seine Präsidentschaftskandidatur aus nachvollziehbaren Gründen nicht unterstützt habe«, sagte Legend kürzlich. Es ist wirklich nachvollziehbar, denn West, Musiker und De­signer, ist psychisch instabil. Sein politisches Programm hatte er stets vage gehalten, doch er sprach sich sowohl gegen das Recht auf Abtreibung aus als auch gegen Corona-Impfungen. Die Pandemie hielt er für eine Strafe Gottes. Trotzdem geht Legend nicht zu hart mit West ins Gericht: Der gehe sehr offen damit um, welche psychischen Probleme ihn plagen würden. Nach einem finalen​ Aus klingt das dann doch wieder nicht.

xvc
Zur Ausgabe
Artikel 59 / 69
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.