Anti-Apartheid-Künstler Musiker Johnny Clegg ist tot

Während des Apartheidregimes trat er mit schwarzen Musikern auf, über Nelson Mandela schrieb er einen seiner größten Hits. Jetzt ist der südafrikanische Musiker Johnny Clegg mit 66 Jahren gestorben.

Johnny Clegg: Mischung aus Rock, Folk, Pop und Zulu-Klängen
AFP

Johnny Clegg: Mischung aus Rock, Folk, Pop und Zulu-Klängen


Der in Südafrika gefeierte Musiker Johnny Clegg ist tot. Er starb am Dienstag an den Folgen einer Bauchspeicheldrüsenkrebs-Erkrankung. Das teilte der südafrikanische Konzertveranstalter Real Concerts mit.

Der im britischen Rochdale geborene Jonathan Clegg trat während der Zeit der Apartheid mit schwarzen Musikern auf. Seine südafrikanische Popgruppe "Juluka", die in den Achtzigerjahren zu den populärsten Bands Südafrikas zählte, lehnte Auftritte ab, zu denen nicht Zuschauer aller Hautfarben Zugang erhielten. Clegg mixte Rock- und Folkmusik mit Pop und Zulu-Klängen. Mit Blick auf die südafrikanische Volksgruppe der Zulu wurde Clegg daher auch "weißer Zulu" genannt.

Zu seinen großen Hits gehörte "Asimbonanga" über den Anti-Apartheid-Kämpfer Nelson Mandela. Sein Song "Scatterlings of Africa" schaffte es in den Achtzigerjahren in die britischen Charts und in den Soundtrack des oscarprämierten Films "Rain Man" von 1988.

"Johnny hinterlässt tiefe Spuren in den Herzen aller, die sich als Afrikaner betrachten", hieß es in einem Statement von Cleggs langjährigem Manager Roddy Quin. "Mit seinem einzigartigen Musikstil überwand er kulturelle Grenzen wie kaum ein anderer."

Nun ist Clegg in Johannesburg gestorben. Er wurde 66 Jahre alt.

evh/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-facebook-10000151392 17.07.2019
1. hamba khale, Johnny
been a fan since your first concert in the Baxter Theatre in Cape Town ... brachte die Musik auch mit nach Hause in Deutschland .... spiele immer noch meine disks Ute
frank.morell 17.07.2019
2. So sad
Sah ihn 1987 im Market Theatre in Johannesburg und dann 2 mal in Deutschland.... Fantastischer Musiker, Mensch und Brückenbauer zwischen Schwarzen und Weissen in Südafrika... Ein Visionär und Pionier. Unvergesslich! Sehr schade, dass er jetzt so jung Nelson Mandela folgen musste
peeka(neu) 17.07.2019
3. Lomhlaba unzima, lomhlaba - R.I.P. Johnny Clegg
Sein erstes Berlin-Konzert nach Mauerfall und Befreiung von Nelson Mandela muss es gewesen sein, dass ich Johnny Clegg wenigstens einmal live sehen konnte. Beide Eregnisse vereinte Johnny Clegg auf der Bühne. Als ich ihn dann 2006 erneut auf der Berliner Fanmeine erwartete, fuhr leider kurz vorher ein durchgeknallter Autofahrer in die zum Glück nicht vorhandene Menschenmenge, aber daraufhin wurde das Konzert abgesagt. Laut einer Freundin, die es mit organisiert hatte, war Johnny Clegg verzweifelt, weil schon kurz vorher sein Konzert in Berlin abgesagt wurde. Irgendwie sollte es nicht sein. Johnny Clegg hinterlässt politisch und kulturell eine kaum fassbare Leistung. Ich hoffe, sein Sohn wird diese weiterführen.
Save.Creation 19.07.2019
4. Danke für Musik und Botschaft
Seit ich Johnny Clegg im Sommer 1979 in Genf bei seinem Live-Konzert hörte, war ich angesteckt und berührt von seiner Musik, dem besonderen Stil und Rhythmus und seiner Botschaft. Ich höre seine Lieder bis heute sehr und genauso gern! Ruhe in Frieden, Johnny. Die Engel im Himmel lieben Musik. Du wirst als einer von ihnen hoffentlich auch deine Songs spielen und singen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.