Trauerfeier in Prag Hunderttausende nehmen Abschied von Karel Gott 

Kilometerlange Menschenschlangen am Ufer der Moldau: Schon im Morgengrauen stehen Tausende an, um sich von Karel Gott zu verabschieden. Der Regierungschef erklärt den Samstag zum nationalen Trauertag.

David W Cerny/ EUTERS

Seine Lieder trafen viele Menschen ins Herz, jetzt müssen sie sich von ihm verabschieden: In Prag haben die Trauerfeierlichkeiten für Karel Gott begonnen. Vor dem Sophienpalais, in dem der Leichnam aufgebahrt ist, bildeten sich kilometerlange Schlangen, die bis ans gegenüberliegende Moldauufer reichten.

Der Sänger von Hits wie "Lady Carneval", "Fang das Licht" und "Biene Maja" war am 1. Oktober im Alter von 80 Jahren gestorben. Im großen Saal des Sophienpalais hielten Soldaten am Freitag Ehrenwache am geschlossenen Sarg, der mit weißen Blumen bedeckt war. Ein großes Porträt in Schwarz-Weiß erinnerte an den 1939 in Pilsen geborenen Sänger, im Hintergrund spielten seine Balladen. Fans, viele von ihnen in Tränen, gingen am Sarg vorbei und verbeugten sich.

Vor dem Sarg ein rotes Herz aus Blumen mit einer Nachricht der jungen Witwe: "Ich liebe dich für immer, deine Ivana". Volksmusikstar Heino und seine Frau Hannelore, der tschechische Kulturminister Lubomir Zaoralek und Karel Gotts Geburtsort Pilsen stellten Kränze. Mit mehr als 50 Millionen verkauften Tonträgern zählte der Sänger zu den Großen der Musikbranche. (Lesen Sie hier einen Nachruf.)

Fotostrecke

8  Bilder
Abschied von Karel Gott: "Herzen erlöschen nicht"

"Wir haben das ganze Leben mit ihm verbracht", sagte ein älterer Mann aus dem böhmischen Pribram. Viele Fans hatten seit dem frühen Morgen in der Kälte ausgeharrt. Polizei und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Helfer des Roten Kreuzes teilten Kaffee an die Wartenden aus.

Die Regierung rechnet mit 150.000 bis 300.000 Menschen. Den Samstag hat Regierungschef Andrej Babis zu einem nationalen Trauertag erklärt. Die Fahnen werden auf halbmast gehisst. Familie, engste Freunde und die Staatsspitze werden als geladene Gäste zu einem Trauergottesdienst im Veitsdom auf der Prager Burg erwartet. Er soll auf Großbildleinwände übertragen werden. Das Fernsehen hebt Sondersendungen ins Programm.

kae/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.