Umstrittener Opernchef Köln zahlt Abfindung an Laufenberg

Über Details herrscht Stillschweigen. Doch fest steht: Die Stadt Köln zieht die fristlose Kündigung ihres ehemaligen Opernintendanten Uwe Eric Laufenberg zurück. Beide Parteien einigten sich auf einen Auflösungsvertrag.

Ex-Opernintendant Uwe Eric Laufenberg im April in der Kölner Oper
DPA

Ex-Opernintendant Uwe Eric Laufenberg im April in der Kölner Oper


Köln - Die Stadt Köln hat die fristlose Kündigung des Opernintendanten Uwe Eric Laufenberg am Montag zurückgenommen. Beide Parteien verständigten sich darauf, den Vertrag zum 31. August dieses Jahres aufzulösen.

Über die Konditionen sei Stillschweigen vereinbart worden, sagte Stadtsprecher Gregor Timmer. Nach Informationen des "Kölner Stadt-Anzeigers", der sich auf "gut unterrichtete Quellen" beruft, soll der Ex-Intendant eine Abfindung von 210.000 Euro erhalten. Wie das Blatt weiter berichtet, bezieht Laufenberg zusätzlich noch 40.000 Euro Gehalt für die vergangenen Wochen.

Laufenberg war im Juni nach monatelangen Querelen seines Amtes enthoben worden. Für die Oper war das Zerwürfnis mit Laufenberg ein schwerer Schlag. Der Intendant hatte einen zu geringen Etat kritisiert und angekündigt, den Rauswurf anfechten zu wollen. Zu seiner Nachfolgerin wurde inzwischen seine Stellvertreterin Birgit Meyer bestimmt.

kha/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.