SPIEGEL ONLINE

Motörhead-Sänger Lemmy Kilmister stirbt zwei Tage nach Krebs-Diagnose

An Heiligabend feierte Lemmy Kilmister seinen 70. Geburtstag, zwei Tage später erfuhr der Motörhead-Sänger, dass er Krebs hat. Jetzt ist er tot.

Der Frontmann der britischen Heavy-Metal-Band Motörhead, Lemmy Kilmister, ist tot, er starb im Alter von 70 Jahren an Krebs. Das teilte die Gruppe in der Nacht auf Dienstag auf ihrer Facebook-Seite  mit. Der Musiker habe von der Erkrankung erst am 26. Dezember erfahren - zwei Tage nach seinem 70. Geburtstag. Es habe sich um einen "äußerst aggressiven Krebs" gehandelt.

Lemmy Kilmister wurde am Heiligabend des Jahres 1945 im englischen Stoke on Trent geboren. 1975 gründete er die Band Motörhead, mit der er in diesem Jahr das 40-jährige Bandjubiläum feierte. Zuvor war er Teil der Band Hawkwind. Der Sänger und Bassist galt in der Rock'n'Roll-Branche als Legende.

Wegen gesundheitlicher Probleme Kilmisters hatte die Band in den vergangenen Monaten wiederholt Auftritte absagen müssen. Er war unter anderem für seinen exzessiven Alkoholkonsum bekannt.

"Wir wissen gar nicht, wo wir anfangen sollen, um unseren Schock und unsere Traurigkeit auszudrücken, uns fehlen die Worte", schrieb die Band auf Facebook. Sie kündigte an, sich in den kommenden Tagen ausführlicher zu äußern. "Aber für den Moment: Spielt Motörhead laut, spielt Hawkwind laut, spielt Lemmys Musik laut. Genehmigt Euch einen Drink oder mehrere."

sms/dpa

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.