Cover-Versionen von Leonard Cohen Ein Hallelujah zum Orgasmus

Leonard Cohens "Hallelujah" ist nicht nur ein Song, sondern ein Stück Popkultur. Wir haben eine Auswahl bekannter Coverversionen zusammengestellt - von Justin Timberlake bis Regina Spektor.
Leonard Cohen

Leonard Cohen

Foto: Grzegorz Michalowski/ picture alliance / dpa

82 Jahre wurde Leonard Cohen alt. In der Nacht zum Freitag verstarb der legendäre Musiker. Ein Lied, das wohl für immer mit Cohen verbunden bleiben wird, ist sein "Hallelujah" (eine Auswahl seiner bekanntesten Werke finden Sie hier).

Fotostrecke

Leonard Cohens Leben: We kill the flame

Foto: © Valentin Flauraud / Reuters/ REUTERS

Vor einunddreißig Jahren spielte Cohen zum ersten Mal seinen wohl berühmtesten Song. Heute ist "Hallelujah" eines der am meisten gecoverten Lieder der Welt. Wir haben eine Auswahl der bekanntesten Versionen zusammengestellt:

1) John Cale (1992): die wohl bekannteste Coverversion - auch weil es für den Animationsfilm "Shrek" verwendet wurde. Auf dem Soundtrack selbst fand sich dann aber die Version von Rufus Wainwright - angeblich wollten die DreamWorks-Produzenten einen Künstler, der bei der konzerneigenen Plattenfirma unter Vertrag war.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

2) Jeff Buckley (1994): Viele Menschen glauben, Buckley hätten den Song geschrieben, so einflussreich war seine Version. Buckley nannte den Song "ein Hallelujah zum Orgasmus ... eine Ode an das Leben und die Liebe."

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

3) Rufus Wainwright (2001): sehr viel leichter und weicher als das Original. Vor allem bei einem jüngeren Publikum ist diese Version bekannt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

4) Bono (1997): Drum-Maschinen, Sprechgesang und hohe Schreie. Diese Version von U2-Frontmann Bono ist wunderbar seltsam.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

5) Bob Dylan (1988): Dylan war einer der ersten, der den Song seines Freundes coverte - und zwar bei einem Konzert in Cohens Heimatstadt Montreal.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

6) Bon Jovi (2007): Die sanften Rocker drehte den Song durch die Mainstream-Maschine: irgendwie derselbe Song, aber mit ganz anderem Temperament.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

6) Regina Spektor (2005): Die in Russland geborene Anti-Folk-Sängerin hat ihre Coverversion von "Hallelujah" nie aufgenommen - nur live gespielt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

7) Il Divo (2008): Wer "Hallelujah" auf spanisch hören will, für den ist die Version der Pop/Oper-Crossover Band Il Divo die richtige.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

8) Sheryl Crow (1997): Auch die amerikanische Volk-Sängerin ließ es sich nicht nehmen, Leonard Cohen zu covern. Das Ergebnis: etwas poppiger als die Kollegin Spektor.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

9) Justin Timberlake und Matt Morris (2010): Timberlake interpretierte den Song sehr modern - ob es dem Lied guttut, muss jeder selbst entscheiden.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.