Neues Lorde-Album in ungewöhnlichem Format Das ist keine CD, das ist eine Music-Box

Die neuseeländische Sängerin warnt vor dem Klimawandel und geht jetzt selbst mit gutem Beispiel voran – geht ja auch kaum anders, wenn ein Album »Solar Power« heißt.
Lorde will Plastikmüll vermeiden und setzt für ihr neues Album ganz auf Downloads

Lorde will Plastikmüll vermeiden und setzt für ihr neues Album ganz auf Downloads

Foto:

Ophelia Mikkelson Jones

Irgendwann landet jede Compact Disc im Müll, und dann wird sie zum Problem. Denn CDs bestehen aus Polycarbonat mit einer Aluminiumbeschichtung und einem Speziallack, die Hüllen aus Kunststoff. Lorde will darauf künftig verzichten. Das neue Album der neuseeländischen Sängerin wird es nicht als CD geben, sondern als sogenannte »Music Box« (und zudem limitiert auf Vinyl).

Auf diesem Weg können Fans »Solar Power« im Laden kaufen, obwohl es sich nur um einen Download handelt. In der Box finden sich neben der Karte mit den Download-Daten unter anderem Fotos und handschriftliche Informationen zum Album.

Lorde setzt sich schon länger für den Schutz der Umwelt ein. 2020 reiste sie in die Antarktis und forderte drastische Schritte im Kampf gegen die Klimakrise. »Solar Power« soll am 20. August erscheinen. Bereits zuvor veröffentlichte sie eine gleichnamige erste Single-Auskopplung.

Abgesehen von den ohnehin stark rückläufigen Verkaufszahlen von CDs sind allerdings auch Musik-Downloads nicht klimaneutral. Das Betreiben von riesigen Server-Farmen setzt enorme Mengen an Treibhausgasen frei, laut einer Untersuchung in den USA allein im Jahr 2016 mindestens 200.000 Tonnen. Noch kommt nur ein kleiner Prozentsatz des benötigten Stroms aus erneuerbaren Energien. Auch wurde nicht bekannt, aus welchem Material Lordes »Music Box« hergestellt wird.

kae
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.