SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

17. April 2001, 17:38 Uhr

Madonna

Kommt sie oder kommt sie nicht?

Von

Zwei Daten für ihre kurze Visite in Deutschland hat Superstar Madonna im Internet angekündigt. Doch die Rechnung hat sie sprichwörtlich ohne den Wirt gemacht, denn Deutschlands Veranstalter wissen noch nichts von ihrem Glück.

Bald auch in Deutschland? Madonna on stage
AFP

Bald auch in Deutschland? Madonna on stage

Berlin/Köln/Los Angeles - Bernd Assenmacher ist ein erfahrener Konzertveranstalter. Als geschäftsführender Gesellschafter bei der Kölnarena hat er schon Superstars wie U2, die Rolling Stones oder Ricky Martin an den Rhein gelotst. "Wir sind bisher noch mit allen klargekommen", rühmt sich Assenmacher nicht ohne Stolz.

Die Nachricht über Madonnas angebliche Auftritte in Köln aber macht den Konzertmacher mit dem rheinischen Akzent ungewohnt sprachlos. "Ich kann dazu nichts sagen, wir haben weder eine Anfrage noch einen örtlichen Veranstalter", sagte er am Dienstag. Eins jedoch stellte Assenmacher gleich klar: "Wir würden uns freuen, sie hier zu haben." Der avisierte Termin sei sofort "geblockt" worden.

Bisher nur Ankündigungen im Internet

Zwei Konzerte in Deutschland hatte Madonnas amerikanisches Management "SFX" am Montag auf ihrer Internetseite angekündigt. Der Startschuss für eine kurze Deutschlandreise soll demnach der 5. Juni diesen Jahres in der Kölnarena sein. Ein weiteres Konzert ist für den 19. Juni in Berlin angekündigt.

Doch auch in der Hauptstadt ähnliches Schulterzucken wie in Köln. Die Manager der Halle haben bisher nicht mehr als die Internetseite, auf dem der Termin vermerkt ist. "Bei uns laufen zwar die Telefone mit Kartenanfragen heiß, von Madonnas Management haben wir aber noch nichts gehört", stöhnte Angelika Hagen von der Presseabteilung der Halle.

Nach acht Jahren wieder "on stage"

Mittlerweile verheiratet: Guy Ritchie und Madonna
DPA

Mittlerweile verheiratet: Guy Ritchie und Madonna

Eins steht jedoch fest: Madonna will nach acht Jahren Bühnenabstinenz wieder auf die Bretter der großen Hallen weltweit. Angekündigt hatte sie dies bereits kurz nach ihrer Heirat in London. Eine Kostprobe gab sie nach dem Erscheinen ihres neuen Albums "Music" vor 3500 eingeladenen Gästen in London und einem ähnlichen VIP-Event in New York kurz zuvor.

Wie groß das Interesse der "normalen" Madonna-Fans aber ist, zeigte sich bei dem Londoner Auftritt so richtig erst im Internet. Fast neun Millionen Surfer verfolgten den Gig in London am Schirm, ganz nach Madonnas Art ein rekordverdächtiger Auftritt.

Telefone bei Konzertkassen glühen

Dieses Interesse bekommen auch die Konzertkassen republikweit zu spüren. "Bei uns glühen die Telefone", sagte eine Mitarbeiterin der Berliner Theaterkasse "KoKa 36". Die Ticketverkäufer jedoch sind genauso ratlos wie die Veranstalter. "Wir können nur abwarten, aber so ist das eben bei den großen Stars", sagte Bernd Assenmacher.

Absage bei letzter Tour

Wenigstens können sich die Veranstalter diesmal sicher sein, dass die Konzerte voll werden. Bei ihrem letzten Tournee-Anlauf war dies nicht so, die 14.000 Karten für das einzige Deutschland-Konzert der 1993er "Girlie Tour" waren zwar binnen Stunden ausverkauft, doch offenbar hatte man sich mehr erhofft oder war irritiert wegen des Protests eines CSU-Politikers, der ob der Freizügigkeit Madonnas öffentlich um die Moral deutscher Teenager gefürchtet hatte: Kurz vor dem Termin in sagte Madonna das Konzert in Frankfurt ab, angeblich aus logistischen Gründen.

Dieses Jahr solls noch "extravaganter" werden. So ging es in den Neunzigern auf Madonnas Bühne zu
AFP

Dieses Jahr solls noch "extravaganter" werden. So ging es in den Neunzigern auf Madonnas Bühne zu

Vom Management in Amerika war am Dienstag keine Stellungnahme zur neuen Tournee zu erhalten, im Firmensitz in Los Angeles hob noch nicht einmal jemand das Telefon ab.

Spektakuläre Ankündigungen

Die Madonna-Manager verlassen sich offenbar lieber auf ihre Ankündigungen im Internet. Und die hören sich spektakulär an: So soll die Tour die "extravaganteste" in Madonnas Karriere werden. Nach ihren letzten Auftritten in den Neunzigern, wo die körperlich nicht allzu hoch geschossene Madonna halbnackt von muskelbepackten Adonis-Herren umringt war, können die Fans also weiter hoffen.

URL:

Verwandte Artikel:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung