Rolling-Stones-Konzert kurzfristig abgesagt Mick Jagger hat Corona

Die Europatournee der Rolling Stones gerät ins Stocken: Weil sich Frontmann Mick Jagger mit dem Coronavirus angesteckt hat, wurde der für Montagabend geplante Auftritt in Amsterdam in letzter Minute abgeblasen. Jagger zeige Symptome.
Mick Jagger beim Konzert der Rolling Stones in Liverpool (am 9. Juni)

Mick Jagger beim Konzert der Rolling Stones in Liverpool (am 9. Juni)

Foto: CARL RECINE / REUTERS

Der Frontmann der Rolling Stones, Mick Jagger, hat sich mit dem Coronavirus angesteckt und »Symptome entwickelt«. Das Konzert der Stones in Amsterdam wurde deshalb im letzten Moment abgesagt.

»Den Rolling Stones tut die Verschiebung des heutigen Abends sehr leid, aber die Sicherheit des Publikums, der Musikerkollegen und der Tournee-Crew muss Vorrang haben«, teilt die Band auf Twitter mit.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Leadsänger Jagger gehört mit 78 Jahren zu den sogenannten vulnerablen Gruppen. Bei Facebook entschuldigte er sich am Abend für die kurzfristige Absage. »Danke euch allen für eure Geduld und euer Verständnis«, schrieb er.

Die britische Rockband sollte ab 20.45 Uhr die Bühne in der Johan Cruijff Arena in Amsterdam betreten. Das Konzert soll nach Angaben des Veranstalters nachgeholt werden. Ein Datum stehe aber noch nicht fest.

Unklar ist noch, welche Auswirkungen die Erkrankung von Jagger auf die weiteren geplanten Konzerte der Stones-Tournee hat. Für Freitag war ein Auftritt in Bern angesagt, in der nächsten Woche in Mailand. Am Ende des Monats soll die berühmte Band in London auftreten.

mwo/Reuters/dpa