Neues Madonna-Video Mit Handgranaten gegen den Krieg

Madonna bezieht Stellung gegen den Krieg. In ihrem neuen Video schleudert sie Handgranaten ins Publikum und schickt Models in Uniformen über den Laufsteg.


Patriotin Madonna: Für den Frieden, aber nicht Anti-Bush
DDP

Patriotin Madonna: Für den Frieden, aber nicht Anti-Bush

Los Angeles – Seit Montag flimmert der neue Video-Clip der Pop-Diva zum Song "American Life" über auf die Musikkanäle. Bereits vor seinem Erscheinen hatten Berichte über das kriegskritische Video in den USA für Aufregung gesorgt. "Eine andere Meinung zu haben, heißt nicht, dass man unamerikanisch ist", sagte die 44-Jährige dazu. Die Single selbst ist bereits seit einer Woche im Radio zu hören.

Der neue Madonna-Song ist zum Teil unterlegt mit einer Modenschau mit Models in Uniformen und Kindern, die traditionelle islamischer Kleidung vorführen. Dazwischen sind Bilder von US-Kampfflugzeugen, Bombern und Kriegsschiffen geschnitten. Selbst uniformiert schleudert die Pop-Queen am Ende eine Handgranate ins Publikum, die sich allerdings als Feuerzeug entpuppt.

"Wir Amerikaner konzentrieren uns auf die falschen Dinge", sagte Madonna. Sie sei sehr patriotisch und stolz darauf Amerikanerin zu sein. Die Botschaft ihres Videos erklärt sie so: "Wir geben Milliarden für Verteidigung aus und viel weniger für Bildung und die Hilfe armer Menschen. Den Frust darüber soll dieses Video ausdrücken."

Es sei wichtig, dass man als Amerikaner die Truppen im Irak unterstütze, so die Pop-Sängerin. Aber genauso amerikanisch sei es, dass man seine Meinung für oder gegen den Krieg äußern dürfe. Die Sängerin hatte schon Mitte März beteuert, dass sie "für den Frieden" aber nicht "Anti-Bush" sei.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.