Trotz Parkinson-Erkrankung Ozzy Osbourne tritt überraschend bei Commonwealth Games auf

Stürze, Lungenentzündung, Parkinson: Ozzy Osbourne kämpft seit Jahren mit schweren gesundheitlichen Problemen. Der Effekt, den nun ein Liveauftritt des Rockstars hatte, war umso größer.
Ozzy Osbourne in Birmingham: Kommt er doch noch mal nach Deutschland?

Ozzy Osbourne in Birmingham: Kommt er doch noch mal nach Deutschland?

Foto: Alex Pantling / Getty Images

Die britische Rocklegende Ozzy Osbourne hat am Montagabend bei der Abschlussfeier der Commonwealth Games in Birmingham einen Überraschungsauftritt hingelegt. Vor Tausenden Zuschauern spielte der ehemalige Black-Sabbath-Sänger im Alexander-Stadium mit seinem früheren Bandkollegen und Gitarristen Tony Iommi den gemeinsamen Hit »Paranoid«.

»Auf geht's, lasst uns durchdrehen!«, rief der 73-jährige Osbourne der begeisterten Menge zu. Osbourne und Iommi hatten Black Sabbath vor mehr als 50 Jahren gemeinsam mit Bill Ward und Geezer Butler in Birmingham gegründet. In der Stadt hatte die einflussreiche Heavy-Metal-Band 2017 auch ihr letztes Konzert gegeben. In den vergangenen Jahren hatte Osbourne, der als Solokünstler weiterhin aktiv ist, mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Auftritte in Deutschland geplant

Osbourne leidet seit Jahren an Parkinson. Wie sehr ihm die Krankheit zu schaffen macht, darüber hatte der Rockstar 2020 in einem Interview gesprochen: »Das letzte Jahr habe ich eigentlich nur im Bett gelegen und mir leidgetan. Ich habe mir selbst eingeredet: ›Ich bin doch eh tot, ich bin am Ende, es ist alles vorbei‹«, so Osbourne.

Nicht wenige hatten spekuliert, dass er nie wieder auftreten würde. Doch im kommenden Jahr will er seine mehrfach verschobene Abschiedstournee nachholen. Unter anderem sind Auftritte in Hamburg, Berlin, München, Dortmund und Mannheim geplant.

Osbourne, der auch »Fürst der Finsternis« genannt wird, sorgte vor 40 Jahren für Aufsehen, als er einer Fledermaus auf der Bühne den Kopf abbiss. Seine Band Black Sabbath erlangte Kultstatus und veröffentlichte bis 2013 19 Alben. Als Solokünstler erreichte Osbourne ab 1980 mehrere Platinauszeichnungen.

Für negative Schlagzeilen rund um die alle vier Jahre stattfindenden Commonwealth Games sorgte Jeff Lynne. Seine Band Electric Light Orchestra (»Don't Bring Me Down«) trat bei der Abschlussfeier überraschend nicht auf. Electric Light Orchestra gilt als eine der wichtigsten Gruppen, die Großbritanniens zweitgrößte Stadt je hervorgebracht hat.

bam/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.