Peter Gabriels erste Soloalben Schock den Affen!

Mitte der Siebziger kündigte Peter Gabriel bei Genesis. Die vier Soloalben, mit denen er seine zweite Karriere startete, sind nun, aufwendig renoviert, wieder zu haben. Dabei auch die beiden kuriosen Platten, die Gabriel auf Deutsch einsang.


Als Phil Collins kürzlich seine Rückkehr aus dem vorzeitigen Ruhestand ankündigte, war die Freude durchaus geteilt. Fast 5000 Menschen unterzeichneten die Onlinepetition "Phil Collins Must Be Stopped".

Peter Gabriel, sein Vorgänger bei Genesis, ist nie so angegiftet worden. Er dürfte zwar einige Millionen Tonträger weniger abgesetzt haben als sein Kollege Collins, dafür war ihm stets der Respekt der Kritiker sicher und der eines Publikums, das ihn für irgendwie genial hielt. Während Collins bestenfalls als freundlicher Arbeiter galt, wurde Peter Gabriel stets als brillanter Paradiesvogel verehrt.

Daran, wie Gabriel diesen Ruf nach Genesis ausbaute, erinnert jetzt eine aufwendige Neuauflage seiner ersten vier Soloalben. Bereits bei Genesis trat Gabriel offensiver als Collins auf. Der 1950 geborene Brite legte 1967 mit ein paar Privatschulkumpels mit der Art-Pop-Band Genesis los.

Die oft verschachtelten frühen Kompositionen der Band führte Peter Gabriel damals gerne in allerlei extravaganten Kostümierungen auf. Mal turnte er mit Fledermausflügeln über die Bühne, mal als Blume. Damit zog er auf die Dauer aber so viel Aufmerksamkeit auf sich, dass es dem Genesis-Rest zunehmend die Laune verhagelte.

Mit ambitionierten Musikern fand Gabriel zum eigenen Sound

Als sich dann noch die Geburt seiner ersten Tochter als kompliziert erwies, kündigte Gabriel bei Genesis. Nach "The Lamb Lies Down On Broadway" zog er sich dann 1975 zurück. Da war er 25.

Ein Jahr später fiel ihm schon wieder die Decke auf den Kopf, und er begann seine Solokarriere anzugehen. Das Ziel dabei war auch, seine Vergangenheit so weit wie möglich hinter sich zu lassen. Die vier Alben, die Peter Gabriel in den Jahren 1977 bis 1982 veröffentlichte, sind das spannende Dokument eines musikalischen Reifeprozesses.

Vier Platten, denen man anhört, wie der verantwortliche Künstler zunehmend den Ballast der frühen Jahre abwirft. Beibehalten hatte Peter Gabriel nur das Überkandidelte der Genesis-Jahre. Davon zeugen die ambitionierten Plattenhüllen, die er mit den Designern von Hipgnosis entwarf, sowie der Umstand, dass er die ersten vier Alben allesamt schlicht "Peter Gabriel" nannte.

Für das 1977 veröffentlichte Debut, wegen des Covers von Fans auch "Car" genannt, heuerte Gabriel dann den kanadischen Top-Produzenten Bob Ezrin an, der bereits Alice Cooper und Lou Reed unter die Arme gegriffen hatte und denkbar weit weg war von allem, was Genesis ausmachten. Musikalisch ließ er Ezrin weitgehend die Regie, schaute dem Könner aufmerksam zu und lernte. Neben allerlei aufgeplusterten Songs kam dabei aber auch Gabriels erster großer Solo-Hit "Solsbury Hill" rum, ein Lied, das von seinem Genesis-Abgang handelte.

Von da an aber übernahm Gabriel zunehmend die Kontrolle über seine Musik, die zunehmend spannender wurde. Begleitet von ambitionierten und abenteuerlustigen Profis wie Robert Fripp und Tony Levin fand Gabriel zu seinem eigenen Sound und einer Freiheit, die er bis heute nutzt.

Exklusiv auf Vinyl, limitiert, nummeriert

Auf dem Weg dahin beschloss er noch, mit Sprache zu experimentieren, und bot diversen europäischen Abteilungen seines Labels an, eines seiner Alben in ihrer Sprache einzuspielen. Die Spanier, Italiener und Franzosen winkten dankend ab, aber die Deutschen sagten erstaunlicherweise zu!

So entstand tatsächlich eine deutschsprachige Version seines dritten Soloalbums, von Fans "Melt" genannt. Später legte er dann noch eine deutsche Ausgabe des vierten Albums "4" nach. Der Regisseur und Drehbuchautor Horst Königstein lieferte die Texte dazu. Gabriel allerdings überarbeite einige der übertragenen Songs noch musikalisch, was den Reiz für Fans erhöhte.

Das Resultat, also Lieder wie "Keine Selbstkontrolle", "Und durch den Draht", "Der Rhythmus der Hitze" und "Nicht die Erde hat dich verschluckt" kann man grotesk, lachhaft oder faszinierend finden. Fest steht nur, dass es die seltsamsten Platten in Gabriels Karriere sind. Lange waren sie vergriffen, nun wurden auch sie wieder aufgelegt.

Insgesamt sechs Soloalben (vier englische, zwei deutsche) ließ der Chef nun aufwendig aufpimpen. Exklusiv auf Vinyl, limitiert, nummeriert und jeweils "Half Speed" gemastert, als Doppelalbum gestreckt. Es gibt keine Extra-Musik, aber verblüffend verbesserten Klang. In der Rock'n Roll Hall Of Fame ist Peter Gabriel gleich doppelt: einmal mit Genesis und, seit dem vergangenen Jahr, auch als Solokünstler. Zu Recht.

Anzeige



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Peter Gabriel 20.11.2015
1.
Und nächstes Jahr kommt der Meister wahrscheinlich auf Tour! :)
Haetschelhans 20.11.2015
2. Warum
Weil sie deutsch gesungen werden? Das reicht aus?
zaunreiter35 20.11.2015
3. Da kann
ich meinem Vorredner nur beipflichten! Es wäre auch an der Zeit!
xcountzerox 20.11.2015
4. gabriel auf deutsch?
peter gabriel ist schon ein meister. seine werke mit zb. elizabeth fraser gehören zum schönsten ever. ihn auf deutsch singen zu hören irritiert schon etwas. viel merkwürdiger fand ich aber sting auf polnisch singen zu hören: https://youtu.be/gZZqjSAPibs?list=FLFlqywRdphUrLIn9InE9n4w
nickmason 20.11.2015
5. Auf CD
Die Alben von Peter Gabriel wurden bereits 2003 aufs feinste remastered und auf Super Audio CD (SACD) veröffentlicht. Absolut großartiger Stereo-Sound, der alle Details aus der Musik rausholt! Allerdings sind die Scheiben längst vergriffen und werden nur noch zu (übertriebenen) Liebhaberpreisen gehandelt. Da kommt beim Blick ins eigene Regal doch ein Lächeln auf... ;o)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.