Philharmonie der Nationen Steht das Justus-Frantz-Orchester vor dem Bankrott?

Die von Justus Frantz gegründete und geleitete Philharmonie der Nationen steckt erneut tief in der Finanzkrise: Das Orchester des medienerprobten Maestros hat offenbar mit einem riesigen Schuldenberg zu kämpfen.


Justus Frantz
DPA

Justus Frantz

Hamburg - Allein die AOK Hamburg warte auf Zahlungen von etwa drei Millionen Mark, berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus". Die Verbindlichkeiten seien aufgelaufen, da Sozialbeiträge für die Musiker nicht ordnungsgemäß überwiesen worden seien. Weder die AOK Hamburg noch die Landesversicherungsanstalt Hamburg wollten sich zu dem Bericht äußern. Justus Frantz war bisher nicht erreichbar.

Bereits im Juli vergangenen Jahres war das 1995 gegründete Orchester durch Steuerschulden in Höhe von 5,8 Millionen Mark in die Schlagzeilen geraten. Frantz, der vorübergehend mit einer Verlegung der Philharmonie ins "steuerfreundliche Ausland" gedroht hatte, verwies damals auf private Sponsoren, die sich zur Rettung des Orchesters bereit erklärt hätten.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.