Exklusive Video-Premiere Mit Phoenix auf dem Roten Rathaus

Unten wird regiert, oben wird gerockt: Die französische Indie-Band Phoenix stieg Klaus Wowereit aufs Dach und spielte ein Akustik-Set auf Berlins Rotem Rathaus. SPIEGEL ONLINE und tape.tv präsentieren exklusiv das Video zum Konzert.

Tape.tv

Der Blick gen Westen offenbart die grünlich schimmernde Kuppel des Berliner Doms, gen Osten den Fernsehturm. Auf Berlins wichtigstem Dach stehen sechs Musiker, die sich schüchtern umschauen. Dann werden die Synthesizer in Gang gesetzt und aus den Lautsprechern erklingt die Stimme von Sänger Thomas Mars: "Headline from this day on / Why you keep pretending that you wanna let go?"

"Entertainment" ist die erste Singleauskopplung des aktuellen Phoenix-Albums "Bankrupt!". Und auch wenn sich die Geister der Kritiker scheiden - schüchtern müssen die Franzosen wahrlich nicht sein. Immerhin ist ihnen mit ihrem Vorgängerwerk "Wolfgang Amadeus Phoenix" 2009 ein internationaler Erfolg geglückt, der der Band sogar einen Grammy bescherte. Mit der Single "Lisztomania" konnten sie da anknüpfen, wo sie im Jahr 2000 mit ihrem Debüt "United" und eingängigen Stücken wie "Too Young" einmal angefangen hatten und sich über die Jahre zur Pop-Perfektion steigern. Natürlich ist es nicht einfach, daran anzuknüpfen. Die Erwartungen waren jedenfalls hoch.

Die Geschichte von Phoenix beginnt 1991 in Paris. Sänger Thomas Mars, Deck d'Arcy und Chris Mazzalai machen als Garagenband gemeinsam Musik. 1995 kommt Mazzalais älterer Bruder Laurent Brancowitz hinzu, der zuvor in der Band Darlin' mit Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem-Christo gespielt hat. Letztere werden ein paar Jahre darauf als Daft Punk berühmt. Das erste Phoenix-Album "United" wird hoch gelobt, will aber nicht wirklich einschlagen, der ganz große Erfolg kommt aber eben erst mit "Wolfgang Amadeus Phoenix".

Die jungen Franzosen werden mit ihrer Band Phoenix zum Inbegriff zeitgenössischer Popmusik und bleiben dabei angenehm unprätentiös. Sie machen kein großes Trara um sich und ihre Musik, ruhen sich nicht auf dem zurückliegenden Erfolg aus. Stattdessen arbeiten sie weiter an neuen Melodien, experimentieren mit unterschiedlichen Sounds. Ergebnis ist ihr aktuelles Album "Bankrupt!", auf dem die Synthesizer in den Vordergrund rücken.

Die Franzosen wollen experimenteller werden, das birgt allerdings Gefahren. Nachdem zum Beispiel die Band MGMT diesen Weg einschlug, verschwand sie anschließend von der Bildfläche. Dabei hatte das New Yorker Duo zuvor mit "Kids" zuvor einen Indie-Überhit geschrieben. Phoenix wird das wohl nicht passieren, Ohrwurm-Melodien schreiben sie immer noch, einen Teil ihrer Leichtigkeit haben sie aber verloren. Und das sieht man Sänger Thomas Mars auch beim Dachkonzert an. Ein wenig steif steht er da, seine Gesichtszüge verändern sich kaum. Dabei ist er Teil einer spektakulären Premiere: Zum ersten Mal wird das Rote Rathaus zur Bühne eines solchen Konzert-Ereignisses.

Für Berlin ist das ein großer Schritt auf dem Weg, Musikhauptstadt zu werden. Der Online-Musiksender tape.tv will auch in Zukunft das berühmte Haus und andere Dächer weiter musikalisch erobern, so sagt Geschäftsführer Conrad Fritzsch. Mehr als 180 nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler haben bereits für tape.tv den Berliner Himmel bespielt. Schade nur, dass der Fernsehturm kein Dach hat. Aber vielleicht findet sich ja wenigstens noch ein Dach mit Blick aufs Brandenburger Tor.

Mehr zum Thema


insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vipix 14.06.2013
1. Warum
Wir leben doch in Europa? Oder nicht? warum kann ich das Video einer franzoesischen Band die in Berlin aufspielt also nicht sehen? Warum ist das in meinem Land nicht verfuegbar, merde
moepx 14.06.2013
2.
Thomas Mars heißt der Typ also. Was zum Teufel ist mit ihm passiert? Die letzten Jahre waren wohl nicht gut zu ihm. Für mich war er immer der Messi seitdem ich dieses video hier auf gesehen habe: Phoenix - Armistice (http://www.youtube.com/watch?v=KMckocKROPc). Messi oder?!
Metternich 14.06.2013
3. Nette Jungs
Ich mag Phoenix und habe das Album Bankrupt. Allerdings erinnert das Rote-Rathaus-Dach-Konzert heftig an das legendäre Roof-Conzert der Beatles Ende der 60er in London. Allenthalben kann man heute eine gewissen Nachahmungstrend feststellen. Das ist bedauerlich. Ob das Phoenix-Konzert den Wowereit endlich aus dem Rathaus jagt? Leider wohl eher nicht!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.