Onlineshow vor der Preisverleihung Pianist Igor Levit spielt im Vorprogramm der Grammys

Es sei ihm »eine große Ehre«, twittert Pianist Igor Levit. Mitte März tritt er in einer Show vor der Verleihung der Grammys auf – und darf sich Hoffnungen auf einen Preis machen.
Igor Levit tritt im Online-Vorprogramm der Grammys auf

Igor Levit tritt im Online-Vorprogramm der Grammys auf

Foto: Pepe Torres/EPA-EFE/Shutterstock

Der für einen Grammy nominierte Pianist Igor Levit tritt im Vorprogramm der diesjährigen Preisverleihung auf. Levit nehme an einer Show teil, die am 14. März ab 18.00 Uhr (MEZ) live im Internet übertragen werde, teilten die Veranstalter am Dienstag mit. Auch der Rapper Burna Boy sowie der Sänger Rufus Wainwright werden dabei sein.

Auf Twitter schrieb Levit, es sei ihm »eine große Ehre«, bei der Show auftreten zu dürfen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Bei der Show sollen auch die ersten Grammy-Sieger in Nebenkategorien bekannt gegeben werden – unter anderem in der Kategorie »Bestes klassisches Instrumentalsolo«, in der der in Deutschland aufgewachsene und lebende Levit für seine kompletten Beethoven-Sonaten nominiert ist. In der Nacht zum 15. März (ab 2.00 Uhr MEZ) folgt dann die starbesetzte Verleihung der Preise in den Hauptkategorien.

Die Grammys zählen zu den begehrtesten Musikpreisen der Welt. Im November waren die Nominierungen verkündet worden. Die 63. Verleihung war im Januar für März terminiert worden.

Die US-Sängerin Beyoncé geht mit neun Preischancen als Favoritin in die Verleihung. Ebenfalls mehrere Nominierungen erhielten unter anderem Taylor Swift, Dua Lipa, Roddy Ricch, Billie Eilish, Megan Thee Stallion und DaBaby. Rund 13.000 Mitglieder der Recording Academy entscheiden über die Preisträger. Die Gala soll vom Comedian Trevor Noah moderiert werden.

ptz/dpa/AP
Mehr lesen über Verwandte Artikel