Der SPIEGEL

Der SPIEGEL

25. Februar 2008, 00:00 Uhr

Pop & Jazz

Schweben und Krachen

Von

Die Band Panzerballett wagt ein tollkühnes Experiment: die Fusion von Jazz und Heavy Metal.

Schon mal vom Freakshow Artrock Festival in Würzburg gehört? Für die Münchner Band Panzerballett war der Auftritt dort der absolute Höhepunkt. "Wir sind laut, wir machen's nicht leiser", tönt Bandchef Jan Zehrfeld. "Wenn ein Instrument lauter als die anderen ist, werden die Lautstärken der leiseren Instrumente nach oben angeglichen."

So kann man wohl Heavy-Metal-Fans glücklich machen - aber die Jazzgemeinde? Auf die wird das Panzerballett nun losgelassen. Am 29.2. beginnt die Band eine Deutschland-Tournee; ihr zweites Album, "Starke Stücke", ist gerade in der Serie "Young German Jazz" erschienen. Die CD offenbart, dass Panzerballett alles andere ist als eine brachiale Krach-Truppe. Im Gegenteil. Die Band (zwei Gitarren, Saxophon, Bass und Drums) verbindet die rhythmischen Staccato-Attacken und wummernden Gitarren-Sounds des Metal mit jazzigen Grooves und mit Soli auf höchstem Niveau. Das klingt umwerfend und ist mit der Sozialisation der Panzerballett-Musiker zu erklären: Sie haben an renommierten Hochschulen studiert und bewährten sich im Bundesjazzorchester. So ist Panzerballett in der Lage, umzusetzen, was Zehrfeld im Namen seiner Truppe formuliert: "Wir versuchen, die Geschmeidigkeit und das Schwebende des Balletts mit der Kraft und dem Krachen eines Panzers zu verbinden."

Wenn der 30-jährige Münchner spricht, zeigt er keines der Metal-Merkmale Lautstärke, Machismo und Theatralik. Eher schüchtern erzählt er, wie er als Kind Cello lernte, mit 16 zur Gitarre kam und ein Maschinenbau-Studium der Musik wegen abgebrochen hat. Dass ihn Klaus Doldinger engagiert und er auch schon mit dem klassischen Hilliard Ensemble gearbeitet hat, möchte Zehrfeld kaum erwähnen. Was in aller Welt treibt so einen Menschen zum Metal? "Es ist die Energie dieser Musik", erklärt er, "und die Möglichkeit, Aggressionen mit der Stromgitarre zu kanalisieren."


CD: "Starke Stücke" (Act); Tournee: 29.2. St. Ingbert (Festivalauftritt), 12.3. Hamburg, 13.3. Berlin, 14.3. München, 15.3. Köln, 16.3. Würzburg.

Infos: www.panzerballett.de

URL:


© KulturSPIEGEL 3/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung