Fotostrecke

Pop!: Portishead mögen den Werbe-Zirkus... NOT!

Foto: Kevin Winter/ Getty Images

Pop! Portishead verweigern sich

Keine Remixe, keine Geheimkonzerte, keine Gratis-Downloads: Portishead werben für ihr neues Album mit einer Werbe-Verweigerungshaltung. M.I.A. stellt ein Gratis-"Mixtape" ins Netz. Und Robert Plant erteilt allen Hoffnungen auf eine neue Led-Zep-Reunion eine Absage.

Portishead

Pop-PR-Verweigerer
Die Musikindustrie hat sich im digitalen Zeitalter drastisch verändert: Wer heutzutage ein neues Werk veröffentlicht, muss endlose PR-Spielchen mitmachen, um die letzten Konsumenten und auch ein paar Kritiker auf sich aufmerksam zu machen. In diesem Jahr steht zum Beispiel ein neues Album der TripHop-Veteranen von an, und deren Chef Geoff Barrow, bekannt als Quälgeist, verkündet vorab schon mal rebellisch, was er dafür alles NICHT machen wird und porträtiert so den Werbe-Zirkus, den ein Musiker mitmachen muss:

"Es wird KEINE Gratis-Downloads geben."
"Es wird KEINE Bonus-Tracks geben."
"Es wird KEINE Remixe geben."
"Es wird KEINE versteckten Video-Clips geben."
"Es wird KEINE extra Inhalte geben."
"Es wird KEINE Firmen-Werbepartner geben."
"Es wird KEINE Mode dazu geben."
"Es wird KEINE Paparazzi-Bilder geben."
"Es wird KEINE Street-Promotion geben."
"Es wird KEINE MySpace-Aktivitäten geben."
"Es wird KEINE Twitter-Aktivitäten geben."
"Es wird KEINE berühmten Produzenten geben."
"Es wird KEINE Presse/Blogger-Geheimkonzerte geben."
"Es wird KEINE Akustik-Session geben."
"Es wird KEINE ,Triff die Künstler'-Aktionen geben."
"Es wird KEINE editierten Versionen geben."
"Es wird KEINE ,iTunes only'-Lieder geben."
"Es wird KEINE Presse-Präsentation geben."
"Es wird KEINE asiatische Version geben."
"Es wird KEINE ,radio-freundlichen' Songs geben."
"Nur Musik und uns."

Lustigerweise verkündete er das alles via Twitter .

Led Zeppelin

Rock-Verweigerer
Auch der löwenmähnige Rock-Brüller Robert Plant hat nun noch einmal endgültig unmissverständlich klargestellt, was er NICHT will: und zwar eine Tournee mit seiner alten Gang . Seitdem die sich 2007 für eine tatsächlich spektakuläre Comeback-Show wieder zusammen rauften, wurde immer wieder über eine Reunion-Welttournee spekuliert. Und offensichtlich waren die Kollegen auch interessiert. Aber: Pustekuchen.

Plant winkt ab. Er ist als einziger als Solo-Künstler erfolgreich und obendrein fühlt er sich alt: "Wen schert das schon? Nun gut, ich weiß, dass es viele interessiert, aber ich betrachte die Reunion aus meiner Perspektive - und da wird es nicht mehr lange dauern, bis ich Hilfe beim Überqueren der Straße brauche."

Jarvis Cocker

Reunion-Befürworter
Der einzig wahre Star des Brit-Pop war selbstverständlich . Er stimmte einer Wiederauferstehung seiner Band Pulp für einige Sommerkonzerte dankenswerterweise zu. Nach seinem mittelprächtigen Solo-Album liefert er nun als Gastsänger für das französische Duo Discodeine mit "Synchronize"  den ersten tollen Hit der Saison.

Namens-Verweigerer
Der junge Brite Mike Skinner, alias The Streets, wurde einst als Inbegriff des coolen Londoner Underground Beats bekannt - nun fürchtet auch er das Alter. Im Februar erscheint sein neues Album "Computers and Blues", das wohl sein letztes als The Streets sein wird. Skinner könne sich nicht vorstellen, solche Songs noch als Erwachsener aufzuführen, da sei es besser, sich rechtzeitig zu verändern, sagt er.

M.I.A.

Gratis-Anbieter
Großzügig zeigt sich zu Jahresbeginn Sie bietet online ein "Mixtape" zum freien Download  an, das - weil sie ja politisch ist - "Vicki Leekx" heißt. Für lau gibt es da allerlei neue Musik von ihr zu bestaunen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.