Pophistorie "Alles nur geträumt" Staubsaugen mit Nena

Der Punk-Veteran Hollow Skai legt ein amüsantes Buch über die Neue Deutsche Welle vor: Wann ging es los? Wer gehörte dazu? Wer ganz sicher nicht? Und wie war das damals noch gleich, bei der Silvesterparty im Öko-Café?


Im Vorwort wird gleich Gas gegeben: Der Gitarrist der Band Fehlfarben wird da mit dem Ausspruch zitiert, dass die Neue Deutsche Welle das einzig nennenswerte Pop-Ereignis in Deutschland nach Kriegsende gewesen sei. Wumms.

Hollow-Skai-Buch: Keiner will dabei gewesen sein

Hollow-Skai-Buch: Keiner will dabei gewesen sein

Darüber kann man natürlich streiten. Fest steht, dass die sogenannte Neue Deutsche Welle ein turbulentes und wahrscheinlich unterschätztes Phänomen der Popkultur war. Und weil es eben längst Geschichte ist, ist nun das Buch "Alles nur geträumt - Fluch und Segen der Neuen Deutschen Welle" erschienen. Verfasst hat es Hollow Skai, ein Punk-Veteran aus Hannover, einst Betreiber des legendären "No Fun"-Labels und jahrelang Musikredakteur der Illustrierten "Stern".

Das Problem mit so einem Werk beginnt schon damit, die Koordinaten des Spektakels festzulegen. Wann ging es los? Wann war es vorbei? Wer gehörte dazu? Und wer ganz sicher nicht? Waren Nena, Trio und Extrabreit an Bord? Unbedingt! Aber auch DAF, der Plan oder Die Ärzte? Eher nicht!

Überhaupt will am Ende, wie bei allen Spektakeln dieser Art, keiner dabei gewesen sein. Hollow Skais Buch liefert also kaum neue Erkenntnisse, aber dafür Unmengen an lustigen Anekdoten, sorgsam zusammengetragenen Fakten und herrlich viel unnützes Wissen. Oder wer wusste schon, dass Nena und Iggy Pop eine Leidenschaft fürs Staubsaugen teilen? Überhaupt geht es in Skais Buch nicht explizit um die Neue Deutsche Welle, sondern um den Aufbruch junger deutschsprachiger Popmusik.

Eine Geschichte, die Anfang der Siebziger mit Udo Lindenberg und Konsorten beginnt, Ende des Jahrzehnts mit Punk in Fahrt kommt, als Neue Deutsche Welle Anfang der Achtziger die Hitparaden erreicht, und heute von Bands wie Wir sind Helden oder Ich & Ich ganz selbstverständlich fortgeführt wird.

Am spannendsten aber wird dieses Buch, wenn der Autor aus seiner wilden Jugend berichtet. Sich an Bands wie Hans-a-Plast, Bärchen und die Milchbubis oder Der Moderne Mann erinnert. An missglückte Silvesterpartys in Öko-Cafés, Band-Prügeleien und vergessene Hits wie "Jung Kaputt spart Altersheim".

Heute scheint das ewig her zu sein, etwa so lange wie die Steinzeit. Trio-Lieder laufen mittlerweile im Dienst von Stromkonzernen. Nur Extrabreit grölen immer noch unverwüstlich in kleinen Clubs: "Hurra, Hurra, die Schule brennt!"


Hollow Skai: "Alles nur geträumt - Fluch und Segen der Neuen Deutschen Welle". Hannibal Verlag, Innsbruck; 256 Seiten; 14,90 Euro.



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Landtex 26.06.2009
1. Staubsaugen mit Nena
"Umbedingt!"
einervondenen 26.06.2009
2. War ja alles so schön.
Dunkel waren die Zeiten, die Gruppen klarer getrennt. Anfang der 80er gab es noch Teds, Mods, die Two Tone-Fraktion, Waver, Punker und verschiedene andere. Musik war ein Statement, ein Bekenntnis. Feind war auf jeden Fall das Bürgerliche. Die Musik musste also etwas subversives haben. Zig Zig Sputnik, Fehlfarben, Liaison Dangereus, der Moderne Man hießen damals die Bands. Und als dann Nena kam, wussten wir, daß es das Ende einer Bewegung war. Die Industrie hatte den Markt entdeckt, es folgten Leute wie Markus, Kiz usw. Ohne diesen Bruch ist die NDW nicht zu verstehen, da wollen wir kritisch bleiben und nicht jede Kompilation zu diesem Thema lobhudeln.
klaus kauroff 26.06.2009
3. Ich & Ich
was mir so aufgefallen ist, da Ich & Ich als Band die in der Tradition der NDW steht erwähnt wird, wäre es, in dem Zusammenhang, vielleicht nicht ganz unwichtig zu erwähnen das der musikalische Kopf von Ich & Ich, Anette Humpe, an der Entstehung der NDW nicht ganz unschuldig war, Stichwort Ideal.
davinci1999 26.06.2009
4. Anette Humpe
Zitat von klaus kauroffwas mir so aufgefallen ist, da Ich & Ich als Band die in der Tradition der NDW steht erwähnt wird, wäre es, in dem Zusammenhang, vielleicht nicht ganz unwichtig zu erwähnen das der musikalische Kopf von Ich & Ich, Anette Humpe, an der Entstehung der NDW nicht ganz unschuldig war, Stichwort Ideal.
Hallo Herr Kauroff und auch alle anderen, haben Sie das Buch gelesen? Wird der Anteil von Anette Humpe dort nicht richtig gewürdigt, oder meinten Sie den Spiegel Artikel? Ich würde mir das Buch gern zulegen und fände es interessant, wenn jemand etwas zur Qualität sagen kann. Danke!
zimski 26.06.2009
5. Der Moderne Man
An Der Moderne Man und ihre großartige Single DER SANDMAN erinnere mich noch sehr gerne, aber bitte "Man" mi einem N.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.